Quelle: Netflix

Während die Einschaltquoten aller Sendungen bei regulären Fernsehsendern für alle einsehbar sind, veröffentlicht Netflix bekanntermaßen die Zuschauerzahlen seiner Filme und Serien äußerst selten. Das passiert eigentlich nur dann, wenn diese besonders erfolgreich sind. So zum Beispiel diesen Sommer, als Netflix verkündet hat, dass die dritte "Stranger Things"-Staffel in den ersten vier Tagen nach Veröffentlichung von 40,7 Millionen Haushalten angeschaut wurde, von denen 18,2 Millionen die komplette Staffel durchgeschaut haben. Laut eigenen Angaben hat "Stranger Things" damit alle bisherigen Rekorde des Anbieters, ob bei Filmen oder Serien, übertroffen.

ANEZIGE

Wirklich überraschend ist das nicht, den in der heutigen, kaum noch überschaubaren Flut von Serien gehört "Stranger Things" zu den wenigen, die durch spürbaren Hype aus der Masse deutlich herausstechen. Es ist fast gänzlich der Serie zu verdanken, dass die Achtziger-Nostalgie in die Kinos und das Fernsehen wieder eingekehrt ist.

Kaum überraschend ist deshalb auch, dass "Stranger Things" bei Netflix weitergehen wird. Jedoch hat sich das Streaming-Portal mit der offiziellen Ankündigung der vierten Staffel wirklich Zeit genommen und diese erst drei Monate nach der Veröffentlichung bekanntgegeben. Dazu gibt es auch schon einen ominösen Ankündigungsteaser, der uns warnt, dass wir in "Stranger Things 4" nicht mehr in Hawkins sein werden:

Mit dem Wegzug von Wills Familie aus Hawkins am Ende von Staffel 3 und einer großen Enthüllung aus Russland (!), ergibt es Sinn, dass der Horizont der Serie in der vierten Staffel erweitert werden wird. Wohin uns die Reise führt, bleibt natürlich geheim. Aktuell wissen wir weder, in welchem Jahr die vierte Staffel spielen wird noch wie viele Folgen sie umfassen wird.

Noch vor dem Release der dritten Season haben die Duffer-Brüder, Co-Showrunner der Serie, klargestellt, dass "Stranger Things" keine Serie ist, die ewig laufen wird und sie ein konkretes Ziel vor Augen haben. Sie räumten sogar die Möglichkeit des Serienendes nach Staffel 4 ein. Produzent Shawn Levy hat jedoch später ergänzt, dass es wahrscheinlicher ist, dass die Serie erst nach fünf Staffeln enden wird. Der Knackpunkt ist, dass "Stranger Things" ihren Reiz verliert, sobald die Hauptdarsteller keine Kinder mehr sind. Dadurch hat die Serie eine begrenzte "Haltbarkeit" und das ist vielleicht auch gut so, anstatt die Kuh immer weiter zu melken.