Scream 5 Start

© 2011 Dimension Films

Quelle: Paramount Pictures

Als Scream 1996 das in Versenkung geratene Slasherkino mit einem cleveren Twist wiederbelebt hat, dauerte es natürlich nicht lange, bis zwei Fortsetzungen nachgereicht wurden, die den Leidensweg von Sidney Prescott (Neve Campbell) vorerst augenscheinlich abgeschlossen haben. Es vergingen elf Jahre nach Scream 3 bis Wes Craven einen vierten Film gedreht hat, und genauso lange wird es zwischen dem letzten und dem neuen Leinwand-Massaker von Ghostface dauern. Paramount hat den 14.01.2022 als nordamerikanischen Kinostart von Scream 5 bekanntgegeben. In Deutschland wird der Film einen Tag früher, am 13.01.2022 erscheinen. Zur Bekanntmachung gab es sogar schon einen kleinen Teaser auf der Twitter-Seite der Reihe:

Ob Scream 5 tatsächlich die Zahl in seinem Titel haben wird, ist noch unklar. Vielleicht macht man es wie beim letzten Halloween und nennt den Film einfach Scream, obwohl er eine Fortsetzung ist. Oder der Streifen bekommt einen Zusatztitel. Was wir auf jeden Fall wissen, ist, dass der Film kein Reboot, sondern ein richtiges Sequel werden wird. Die Rückkehr von David Arquette und Courtney Cox als Dewey und Gale wurde bereits bestätigt. Lediglich der Status von Neve Campbell bleibt weiterhin unklar, obwohl sie als erste die Gespräche über einen neuen Scream vor einigen Monaten enthüllt hat. Als Arquette kürzlich nach Campbells Beteiligung gefragt wurde, konnte er auch noch keine verbindliche Auskunft geben: (aus dem Englischen)

Wir hoffen alle, dass Neve mitmacht. Das ist unser aktueller Stand, denn es wäre wirklich nicht dasselbe ohne Neve.

Er hat natürlich Recht, denn ein Scream-Film mit Dewey und Gale, aber ohne Sidney wäre sehr gewöhnungsbedürftig. Hoffentlich wird sich Campbell mit dem Studio einig und kann für den Film verpflichtet werden.

Die ersten frischen Gesichter wurden auch schon besetzt. Melissa Barrera ("Vida") übernimmt eine Schlüsselrolle. Jenna Ortega ("Jane the Virgin") spielt ebenfalls mit. Es kursieren außerdem noch unbestätigte Gerüchte, denen zufolge Selena Gomez (Spring Breakers) in dem Film mitwirken könnte.

Matthew Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett, das Duo hinter dem ultraspaßigen Ready or Not aus dem letzten Jahr, übernehmen das Zepter des verstorbenen Originalregisseurs Wes Craven. Kevin Williamson, der Autor der Reihe, fungiert diesmal als ausführender Produzent, während James Vanderbilt (The Amazing Spider-Man) und Guy Busick (Ready or Not) das Drehbuch geschrieben haben, das Cravens Vermächtnis Ehre erweisen, dem Franchise aber auch einen ganz frischen Anstrich verpassen soll. Die Dreharbeiten sollen diesen Herbst anlaufen.

Scream 4 hat seinerzeit an den Kinokassen enttäuscht und gezeigt, dass die Zuschauer kein großes Interesse an mehr vom Selben hatten. Daher bin ich gespannt, ob Bettinelli-Olpin und Gillett einerseits den Wurzeln treu bleiben, andererseits die Reihe erfolgreich neu interpretieren können.