Scarface Remake Regie

© Universal Pictures

Quelle: Deadline

Neben The Crow und Highlander gehört auch Scarface zu seit Jahren geplanten Remakes, die bereits eine Reihe von Regisseuren kamen und gehen sahen. Jetzt schließt sich gewissermaßen der Kreis. Knapp ein Jahr, nachdem er das Projekt eigentlich verlassen hat, ist Antoine Fuqua (The Equalizer, Training Day) erneut in Verhandlungen für die Regie. Ursprünglich musste Fuqua den Regieposten ablehnen, um das Sequel zu The Equalizer zu inszenieren. Doch da sich seitdem die Arbeit am Scarface-Remake verzögert hat und Fuqua in der Zwischenzeit The Equalizer 2 abgedreht hat, steht er wieder zur Verfügung. Nach Fuqua war David Ayer (Suicide Squad) im Gespräch für die Regie. Auch Ayer verließ das Remake jedoch aus terminlichen Gründen. Der chilenische Filmemacher Pablo Larraín (Jackie) und Harry-Potter-Regisseur David Yates waren über die Jahre ebenfalls im Gespräch.

Fuqua hat mit Die glorreichen Sieben vorletztes Jahr bereits ein überraschend ordentliches Remake abgeliefert. Zwar war Fuqua in meinen Augen nie ein großartiger Regisseur, Totalausfälle hat er aber auch nicht vorzuweisen und ist ein zuverlässiger, routinierter Handwerker. Ist das jedoch ausreichend, um eine neue Version von Scarface zu rechtfertigen? Immerhin gehört Brian De Palmas erstes Remake von 1983 nicht nur zu den besten Filmen des Regisseurs, sondern auch zu den Höhepunkten des Gangsterkinos. Tony Montana ist neben Michael Corleone die ikonischste Rolle von Al Pacinos langer Karriere. Wer auch immer in seine Fußstapfen treten wird, wird unweigerlich an einer sehr hohen Messlatte gemessen werden.

Diego Luna (Rogue One: A Star Wars Story) wurde letztes Jahr als neuer Scarface-Hauptdarsteller besetzt. Es ist jedoch nicht klar, ob er immer noch an Bord des Projekts ist. Die letzte Drehbuchfassung wurde von den Coen-Brüdern geschrieben. Das wirkt auf den ersten Blick vielversprechend, bis einem klar wird, dass die Drehbücher der Coens, die sie nicht selbst inszeniert haben, nicht zwangsläufig zu guten Filmen führen (siehe Gambit – Der Masterplan oder Suburbicon).

Zunächst einmal müssen wir sowieso abwarten, ob sich der neue Scarface in absehbarer Zeit überhaupt materialisieren wird. Angesichts der zahlreichen Rückschläge des Projekts in Vergangenheit, bin ich erst sicher, dass der Film kommt, wenn die erste Klappe am Set gefallen ist. Ursprünglich war das Scarface-Remake für den Start kommenden August angesetzt.