Percy Jackson Serie

Logan Lerman und Alexandra Daddario in Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen (2013) © 20th Century Studios

Quelle: Rick Riordan Twitter

Davon haben viele "Percy Jackson"-Fans schon lange geträumt und schöpften spätestens seit der Übernahme von 20th Century Fox durch Disney echte Hoffnung: Die Fantasy-Romanreihe von Rick Riordan wird vom Streaming-Dienst Disney+ als Serie adaptiert. Das hat der Autor der Reihe selbst über Twitter offiziell angekündigt, nachdem er bereits im Dezember über seine Trefen mit Disney wegen einer Serienadaption berichtet hat. Laut Riordan ist eine Serie über alle fünf Bücher der Hauptreihe geplant.

Weitere Details gibt es aktuell noch nicht und das Projekt befindet sich noch in einem sehr frühen Planungsstadium. Es ist aber dennoch eine großartige Entwicklung. Eine familienfreundliche Fantasyserie, deren Umsetzung auch noch ein stattliches Budget erfordert, ist bei Disney+ perfekt aufgehoben.

Die Bücher handeln vom 12-jährigen Percy Jackson, der feststellt, dass die griechischen Götter real sind und er selbst der Sohn von Poseidon ist. Zusammen mit anderen Halbgöttern besucht er Camp Half-Blood, ein Trainingscamp für andere gemeinsame Kinder von Sterblichen und Göttern. Natürlich gibt es auch eine Prophezeiung, in der Percy eine große Rolle spielt, und den Kampf zwischen Gut und Böse, bzw. zwischen Göttern und Titanen in diesem speziellen Fall. Im Prinzip ist "Percy Jackson" "Harry Potter" mit Göttern anstelle von Hexen und Zauberern.

Die ersten zwei Romane der Reihe wurden von Fox verfilmt und kamen jeweils 2010 und 2013 in die Kinos. Der erste wurde sogar von Chris Columbus, dem Regisseur der ersten zwei Harry-Potter-Filme, inszeniert.  Logan Lerman spielte Percy Jackson und Alexandra Daddario Athenes Tochter Annabeth in die Kinos. Pierce Brosnan, Uma Thurman, Stanley Tucci, Rosario Dawson, Sean Bean und Nathan Fillion spielten ebenfalls mit. Trotz soliden kommerziellen Erfolgs kündigte Lerman 2014 an, dass keine weiteren Filme kommen würden.

Um die Filme für ein Teenager-Publikum besser zu vermarkten, wurde Percy im ersten Teil als 16-Jähriger eingeführt, vier Jahre älter als in der Romanvorlage, wofür es seitens der Fans viel Kritik hagelte. Auch Rick Riordan selbst hat die Verfilmungen öffentlich kritisiert. Daher ist es ein Segen, dass er eng mit Disney zusammenarbeitet, um seine Schöpfung zum neuen Leben zu erwecken und diesmal hoffentlich endlich die komplette Geschichte auch bis zum Ende zu erzählen. Wir sind gespannt!