One of Us Is Lying Staffel 3

Marianly Tejada, Cooper van Grootel, Annalisa Cochrane, Jessica McLeod und Chibuikem Uche in "One of Us Is Lying" © 2022 NBCUniversal Media, LLC

Quelle: Deadline

Neben klassischen Teenie-Serien wie "Dawson’s Creek", "Beverly Hills, 90210" oder "O.C., California", die von den turbulenten Zeiten und pubertären Liebesabenteuern der meist gut betuchten Hauptfiguren handeln, stehen seit dem großen Erfolg von "Pretty Little Liars" auch Mysteryserien im Highschool-Milieu bei Serienfans hoch im Kurs. In diesen Serien gesellen sich zu den üblichen Techtelmechteln und Liebesdreiecken gefährliche Intrigen, dunkle Geheimnisse und meistens auch Morde.

Neben mehreren eigenen Ablegern, die "Pretty Little Liars" bis heute hervorgebracht hat, haben andere Serien wie "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast", "Riverdale" und "Scream" mal mehr, mal weniger erfolgreich versucht, im Fahrwasser der hübschen kleinen Lügnerinnen aus Rosewood zu schwimmen. Eine der jüngsten Serien, die in die gleiche Kerbe schlug, ist "One of Us Is Lying", die als erster Pilot des Streaming-Plattform Peacock offiziell grünes Licht für eine Serie erhalten hat.

Basierend auf dem gleichnamigem Romandebüt von Karen M. McManus, handelt "One of Us Is Lying" von vier grundverschiedenen Schülern der Bayview High, deren Mitschüler Simon im Nachsitz-Unterricht an einer schweren allergischen Reaktion stirbt. Was zunächst nach einem tragischen Unfall aussieht, nimmt eine Wende, als ein anonymer Nutzer von Simons Plattform, auf der er intime Details und Gerüchte über seine Mitschüler verbreitet hat, gesteht, ihn getötet zu haben. Der Verdacht fällt auf Addy (Annalisa Cochrane), Cooper (Chibuikem Uche), Bronwyn (Marianly Tejada) und Nate (Cooper van Grootel), die gemeinsam mit Simon zum Nachsitzen mussten und jeweils eigene Motive für den Mord hatten.

Die im Oktober 2021 veröffentlichte erste Staffel enthüllte das Geheimnis um Simons Tod auf, endete aber mit einem anderen Tod, an dem die Hauptfiguren tatsächlich beteiligt waren. Anfang letzten Jahres bestellte Peacock eine zweite Staffel, die jedoch nicht länger der Handlung von MacManus Fortsetzungsroman folgte, sondern eine eigenständige Geschichte erzählte, aufbauend auf dem Finale der ersten Staffel. Auch diese wurde gegen Ende aufgelöst, jedoch nicht, ohne den Fans einen weiteren, noch größeren Cliffhanger zu servieren. Diesmal steht es jedoch schlecht dessen Auflösung denn Peacock hat "One of Us Is Lying" jetzt nach zwei Staffeln abgesetzt. Laut Industrie-Portal Deadline war der Streamer mit der Qualität der Serie zwar zufrieden, konnte die Produktion einer weiteren Staffel aufgrund geringen Zuschauerinteresses jedoch nicht rechtfertigen.

Es gibt jedoch noch eine kleine Chance, dass die Geschichte weitergehen wird. Wie Deadline berichtet, sucht Produktionsfirma UCP bereits nach einer neuen Heimat für die dritte Staffel. Vielleicht wird ja Netflix in die Bresche springen, schließlich hat der Streamer in mehreren Ländern wie Großbritannien, Indien und Südkorea die exklusiven Vertriebsrechte an der Serie. In Deutschland hat RTL+ die erste Staffel veröffentlicht. Wann die zweite bei uns erscheinen wird, steht noch nicht fest.