Nur 48 Stunden Remake

Nick Nolte und Eddie Murphy in Nur 48 Stunden (1982) © Paramount Pictures

Quelle: Movieweb

Mein Artikel zum Remake von Lethal Weapon mit Dwayne Johnson und Kevin Hart war natürlich nur ein Aprilscherz. Was aber nicht bedeutet, dass diese Reihe nicht früher oder später für die Leinwand neu verfilmt werden wird, wenn das schon länger angekündigte Sequel mit dem Originaldarstellern und dem inzwischen 90-jährigen Richard Donner als Regisseur doch nicht zustandekommt.

Konkret wird bei Paramount hingegen an der Neuverfilmung des Films gearbeitet, der noch vor Lethal Weapon das Genre der Buddy-Actionkomödien definierte. Walter Hills Nur 48 Stunden kam 1982 in die Kinos, war Eddie Murphys Leinwanddebüt, und brachte ihm direkt eine Golden-Globe-Nominierung ein. Murphy spielte darin einen Kriminellen, auf dessen Hilfe der von Nick Nolte gespielte Polizist angewiesen ist, um einen Gangster zur Strecke zu bringen. Nur 48 Stunden machte Murphy über Nacht zum Star und ebnete den Weg zum Welthit Beverly Hills Cop. Im Gegensatz zu Lethal Weapon zog Nur 48 Stunden jedoch nur eine Fortsetzung nach sich, Und wieder 48 Stunden, die 1990 in die Kinos kam. Zwar war auch diese recht erfolgreich, weitere Filme gab es jedoch nicht, und auch keine Serienadaption, wie bei Lethal Weapon.

Stattdessen kündigte Paramount vor drei Jahren Remake-Pläne an und verpflichtete dafür Independent-Regisseure Josh und Benny Safdie, die das Drehbuch gemeinsam mit dem Comedian Jerrod Carmichael geschrieben haben. Wer ihre hochstylischen, hyperkinetischen Filme wie Good Time mit Robert Pattinson und Der schwarze Diamant (OT: Uncut Gems) mit Adam Sandler kennt, dürfte die Stirn bei der Vorstellung runzeln, dass ausgerechnet sie das Remake einer Mainstream-Actionkomödie inszenieren sollen, zeichneten sie sich doch bislang vor allem durch ihre außergewöhnliche Originalität und wenig mainstreamtaugliche Machart aus.

Das haben sie irgendwann auch eingesehen und sind aus dem Projekt inzwischen ausgestiegen. Zwar haben sie mit dem Drehbuch zum Remake angefangen, dann wurde aber daraus eine ganz originelle Idee, die kaum noch was mit Nur 48 Stunden zu tun hatte. Josh Safdie erklärte in einem Interview: (aus dem Englischen)

Wir haben einige Entwürfe für das Studio geschrieben und es wurde sehr klar, dass wir nicht wissen, wie man ein Remake macht. Wir wissen nur, wie wir unsere eigenen Ideen machen. Die grundsätzliche Struktur des Originals war in etwa da, aber das, was wir vom Original übernommen haben, mochte ich am wenigsten. Es ist lustig. Ich habe (den Nur-48-Stunden-Regisseur) Walter Hill kürzlich getroffen. Er kam zu einer Vorführung von Der schwarze Diamant, und ich wusste, dass er Good Time gesehen hat. Ich habe zu ihm gesagt: "Um es gleich anzusprechen, ich weiß, dass du weißt, dass wir angeheuert wurden, um ein Remake von deinem Film zu drehen." Und er meinte: "Ja. Ich war so verwirrt, weil ich jetzt eure Filme gesehen habe und diesen Typen fehlt es ganz definitiv nicht an originellen Ideen. Wieso sollten sie etwas neu verfilmen?"

Das stimmt auf jeden Fall. Dieses Projekt wurde zu etwas Originellem, weil einige unglaubliche Dinge beim Schreibprozess herausgekommen sind. Also reden wir jetzt mit dem Studio darüber, das zu drehen. Aber wenn es um Remakes geht, einer meiner Lieblingsfilme von Martin Scorsese ist ein Remake, Kap der Angst. Man kann es machen, ich weiß nur noch nicht wie.  […]

Es ergibt keinen Sinn, einen Film neu zu verfilmen, der für seinen Stil bekannt ist. Man kann vielleicht einen Film neu verfilmen, der für seine Geschichte bekannt ist. Wisst ihr, was ich meine? Sodass man die Geschichte auf eine neue Weise erzählen kann. Aber es gibt einige Remakes, bei denen man sich nur denkt, dass die Originale hauptsächlich von dem Filmemacher und dem Stil geprägt waren.

Benny fügte hinzu:

Scarface ist zum Beispiel so. Er dreht sich so sehr um die Figur. Scarface war ein Remake für sich.

Es ist vermutlich unvermeidbar, dass ein Remake des Films früher oder später kommen wird. Aber genau wie Walter Hill bin ich auch der Meinung, dass die Safdie-Brüder lieber bei dem bleiben können, worin sie am besten sind: originelle Filme erschaffen.

Würdet Ihr Euch ein Remake von Nur 48 Stunden anschauen?