Neill Blomkamp RoboCop

© MGM

Quelle: Neill Blomkamp Twitter

ANZEIGE

Den vielen Unkrenrufen zum Trotz, fand ich José Padilhas Remake von Paul Verhoevens Sci-Fi-Actionklassiker RoboCop durchaus gelungen, sowohl in puncto Action als auch in den satirischen Aspekten, die Verhoevens Film ausgemacht haben. Ein großer und nicht unberechtigter Kritikpunkt an dem Remake war jedoch seine recht zahme PG-13-Altersfreigabe in den USA (hierzulande erhielt er von der FSK eine "ab 12"-Freigabe), während Verhoevens Originalfilm sein R-Rating in vollen Zügen auslebte. Die Entscheidung des Studios für die mildere Freigabe war selbstverständlich kommerziell begründet. Natürlich war das noch vor der Zeit von Deadpool, Es und Logan, die gezeigt haben, dass auch Filme mit einer höheren Altersfreigabe gigantische Einspielzahlen erzielen können.

Als vor zwei Wochen angekündigt wurde, dass District-9-Regisseur Neill Blomkamp RoboCop mit einem direkten Sequel zu Verhoevens Film zurückbringen und alle anderen Fortsetzungen sowie das Remake ignorieren würde, haben die Fans schon geahnt, dass sie sich hinsichtlich einer abgemilderten Freigabe und verwässerter Gewaltdarstellung keine Sorgen machen müssen. Schließlich trugen alle bisherigen Filme des Südafrikaners ein R-Rating und gerade District 9 war ein echtes Fest für Fans von Blutfontänen.

Falls jedoch weiterhin jegliche Zweifel bestanden, hat Blomkamp diese nun ausgeräumt. Computerspielentwickler Cliff Bleszinski äußerte über Twitter gegenüber Blomkamp die Hoffnung, dass sein Film R-rated sein wird und Satire sowie explodierende Kunstblutbeutel beinhalten wird. Blomkamp antwortete knapp darauf, dass sein Film all diese Dinge beinhalten wird. Den Austausch könnt Ihr unten nachlesen.

RoboCop Returns (so der aktuelle Titel des Sequels) wird dem alten, nie verfilmten Sequel-Drehbuch der Originalautoren Ed Neumeier und Michael Miner folgen, das von Justin Rhodes umgeschrieben und angepasst wurde. Bislang klingt das Projekt nach dem mit Abstand vielversprechendsten RoboCop-Film seit dem ersten (okay, das ist nicht so schwer). Noch mehr hoffe ich aber, dass sich Blomkamp nach dem mittelprächtigen Chappie rehabilitieren kann. Wenn wir schon weder Alien 5 noch (fürs Erste) District 10 von ihm bekommen, so ist RoboCop Returns zumindest ein wirklich interessantes Projekt.