Magnum PI Staffel 5

Perdita Weeks und Jay Hernandez in "Magnum P.I." © 2022 CBS Broadcasting, Inc. All Rights Reserved.

Quelle: TVLine

Während Tom Sellecks aktuelle Serie "Blue Bloods" bei CBS im Herbst in die 13. Runde gehen darf, hat derselbe Sender das Reboot von Sellecks Serienklassiker "Magnum", das in den USA freitagabends unmittelbar vor "Blue Bloods" ausgestrahlt wurde, nach vier Staffeln überraschend abgesetzt. Überraschend, denn mit etwa 5 bis 6 Millionen Zuschauern pro Folge erzielte die Serie solide Quoten für den Sender, die nur marginal unter dem Vorjahr lagen. Tatsächlich war sogar Hauptdarsteller Jay Hernandez vor einem Monat noch so fest davon überzeugt, dass die Serie verlängert werden würde, dass er in auf die Frage nach einer potenziellen fünften Staffel in einem Interview erklärte, sie sei so gut wie sicher und er würde nach seinem Regiedebüt in der vierten Staffel möglicherweise wieder eine Folge inszenieren: (aus dem Englischen)

Oh, wir sind sicher. Bei uns ist alles super. Ich denke, man kann darauf zählen. […] Es ist wirklich stabil. Die Zahlen sind großartig, es läuft super international… Also ja, ich denke, dass wir in guter Position sind. Und wisst ihr was, sie sind wirklich zufrieden mit der Serie. Sie haben die aktuelle Staffel geliebt, es gab viele Geschichten, die ihnen gefallen haben. Und sie liebten die Folge, bei der ich Regie geführt habe, so sehr, dass ich bereits gebeten wurde, eine weitere in der nächsten Staffel zu inszenieren.

Er hat sich jedoch gewaltig geirrt. Über Twitter verabschiedete sich Hernandez nun von der Serie mit den Worten, dass alle guten Dinge irgendwann ein Ende haben müssen:

Tatsächlich wird spekuliert, dass der Sender mit den Einschaltquoten zwar an sich zufrieden gewesen sei, eine Einigung zwischen CBS und dem Lizenzinhaber Universal Television nicht erzielt werden konnte, die für CBS rentabel gewesen wäre. Ein kleines Trostpflaster ist jedoch, dass laut dem, was ich gelesen habe, die Serie ohne einen massiven Cliffhanger endet und das vierte Staffelfinale auch als Serienfinale funktioniert. Mehr soll jedoch an dieser Stelle aus Spoilergründen nicht verraten werden.

Ohne Pornobalken, aber wieder mit Ferrari und gelegentlichen Hawaiihemden spielte Hernandez (Suicide Squad) in der Neuauflage Sellecks kultige Rolle des Privatdetektivs Thomas Magnum. Im Reboot ist Magnum ein ehemaliger Navy Seal, der sich auf dem Anwesen des mysteriösen Schriftstellers Robin Masters auf Hawaii niederlässt und dort als Sicherheitsberater und Privatermittler arbeitet. Unterstützung bekommt er immer wieder von Juliet Higgins (Perdita Weeks), einer ehemaligen MI6-Agentin und Verwalterin von Masters' Anwesen. Der Charakter war in der Originalserie ein Mann, verkörpert von John Hillerman.

Bei RTL+ sind (neben den kompletten ersten drei Staffeln) bereits die ersten zehn (von 20) Folgen der finalen vierten Season zu sehen. Wann sie es ins lineare Fernsehen schaffen wird, steht noch nicht fest. VOX strahlte vor knapp einem Jahr die dritte Staffel als deutsche TV-Premiere aus.

Mit der Absetzung von "Magnum P.I." endet nun das zusammenhängende Reboot-Serienuniversum des in Ungnade gefallenen und gefeuerten Serienschöpfers Peter M. Lenkov, zu dem auch "Hawaii Five-0" und "MacGyver" gehörten. Gerade zwischen "Hawaii Five-0" und "Magnum P.I." gab es aufgrund des gleichen Settings auf Hawaii in Vergangenheit schon mehrere Figuren-Crossover. Als Desi-Darstellerin Levy Tran aus "MacGyver" kürzlich bei "Magnum P.I." gastierte, spielte sie jedoch kurioserweise eine ganz neue Figur.

Hat wer von Euch die Serie geschaut und werdet Ihr sie vermissen?