Lucifer Season 4

© FOX Broadcasting

Quelle: TVLine

Immer wenn eine halbwegs populäre Serie überraschend abgesetzt wird, ziehen die Fans eine Kampagne auf, in der Hoffnung, die Rettung der Serie herbeizuführen. Nur in seltensten Fällen sind solche Bemühungen tatsächlich von Erfolg gekrönt (siehe "Forever" und zahllose weitere Beispiele). Dieses Jahr gelang es gleich drei Serien, nach der Einstellung durch ihre Sender eine neue Heimat zu finden. Syfy und FOX wollten "The Expanse", "Brooklyn Nine-Nine" und "Lucifer" nicht mehr haben, woraufhin jeweils Amazon, NBC und Netflix zuschlugen.

Die Rettung von "Lucifer" kam im Vergleich zu den anderen beiden recht spät, erst einen Monat nachdem FOX offiziell die Absetzung bekanntgab. Für Netflix ist "Lucifer" auch die erste "fremde" Serie seit fast drei Jahren, die der Streaming-Anbieter übernimmt. Die letzte davor war "Longmire".

Nachdem die erste Euphorie über die Rettung der Serie vorüber ist, haben die beiden Showrunner Joe Henderson und Ildy Modrovich gegenüber dem Online-Portal TVLine einige brennende Fragen zu Season 4 beantwortet.

So haben die beiden bestätigt, dass die nächste Staffel nur zehn Folgen umfassen wird. Damit wird sie mit Abstand die kürzeste der Serie sein. Die ersten drei zählten jeweils 13, 18 und 24 Episoden (plus zwei Bonusfolgen nach der dritten). Netflix geht die wiederbelebte Serie also erst einmal vorsichtig an. Es ist allerdings denkbar, dass eine der beiden Bonusfolge, in der Aimee Garcia als Ella im Fokus steht, zu den zehn Episoden hinzugefügt werden wird.

Vor der Absetzung der Serie durch FOX hatten die beiden Macher bereits klare Pläne für eine vierte Staffel. Die von Netflix bestellten zehn Episoden umfassen die erste Hälfte ihrer ursprünglichen Pläne für Season 4, sodass die Serie damit noch nicht fertig sein sollte – falls Netflix bereit sein sollte, weiterzumachen natürlich. Es sei laut Modrovich allerdings von vorneherein der Plan gewesen, eine zweiteilige Geschichte in Staffel 4 zu erzählen.

 

Auch ohne die bei FOX üblichen Werbeunterbrechungen werden die "Lucifer"-Folgen bei Netflix nicht länger werden als bisher, sondern weiterhin rund 43 Minuten pro Episode lang sein. Allerdings schließen die Showrunner gelegentlich etwas längere Episoden nicht aus. Netflix bietet eben diese Flexibilität, die es im Network-Fernsehen aufgrund der festen Programmplanung nicht gibt.

Wann "Lucifer" mit der 4. Season zurückkehren wird, steht noch nicht fest. Jedoch werden die Dreharbeiten laut Modrovich bald beginnen, vermutlich im August – also nah am üblichen Produktionsbeginn. Mit etwas Glück könnte die neue Staffel also noch vor Jahresende auf Netflix landen.

Was erhofft Ihr Euch von der dritten Staffel?