Kinos Tschechien

Foto: Kino Lucerna in Prag

Quellen: Deadline, Screendaily

Die Corona-Pandemie legt die Kinoindustrie weiterhin in Schutt und Asche. Nachdem die Cineworld-Kette aufgrund ausbleibender Blockbuster und geringer Besucherzahlen alle ihre Lichtspielhäuser in Großbritannien und die meisten in den USA auf unbestimmte Zeit dichtgemacht hat, sind ab jetzt in zwei europäischen Ländern alle Kinos wieder geschlossen. Grund dafür sind Maßnahmen, um den steigenden Corona-Infektionszahlen entgegenzuwirken.

Als Teil von Phase Drei des Living-with-Covid-Regierungsplans wurden am 7. Oktober in Irland alle Kinos, ebenso wie Theater, Museen, Bars und Pubs, vorerst für drei Wochen geschlossen. In der irischen Hauptstadt Dublin trat Phase 3 bereits zwei Wochen zuvor in Kraft, sodass die Kinos dort bereits seit Ende September zu sind. Nach der ursprünglichen Kinoschließung im Frühjahr, plante Irland als eines der letzten europäischen Länder erst am 10. August die Wiedereröffnung der Kinos, allerdings wurde der Termin auf den 29. Juni vorgezogen, nachdem sich die Corona-Lage im Land schneller als erwartet gebessert hat. Jedoch öffneten die meisten Betreiber im Land ihre Kinos erst im Juli oder August, als es genug Filme zu zeigen gab. In den letzten Wochen war in Irland, wie in den meisten europäischen Ländern, ein deutlicher Anstieg der Infektionen zu beobachten, weshalb jetzt strengere Maßnahmen greifen.

In Tschechien sind seit gestern für die nächsten zwei Wochen alle Kinos, Zoos, Fitnessstudios, Museen und Theater geschlossen. Restaurants und Bars bleiben vorerst geöffnet, müssen aber an die Sperrstunde um 20 Uhr halten. Die drastische Maßnahme ist eine Reaktion auf den extremen Anstieg der Infektionszahlen in dem Land, die zuletzt mehr als 8000 an einem Tag erreichten, bei weniger als 11 Millionen Einwohnern. Auch die im Zusammenhang mit Corona registrierten Todeszahlen erreichten in Tschechien leider ein neues Hoch.

In Griechenland wurden alle Indoor-Kinos im September geschlossen. Seit dem 4. Oktober durften jedoch Kinos in Gegenden mit niedrigem Infektionsgeschehen wieder öffnen. In Athen ist beispielsweise eine Maximalbelegung von 30% pro Kinosaal vorgeschrieben.

Ich befürchte, dass es nicht die letzten Länder bleiben werden, in denen die bereits stark angeschlagenen Kinos in den nächsten Wochen mehr leiden dürfen, obwohl bis heute kein einziger auf eine Kinovorstellung zurückzuführender Corona-Ausbruch nachgewiesen werden konnte – im Gegenatz zu privaten Feiern, Konzerten, Gottesdiensten, Restaurants, Kneipen, Flugreisen oder Fußballstadien. In Deutschland könnte es auch zu härteren Maßnahmen kommen. Köln führte zuletzt bis auf Weiteres die Maskenpflicht am Sitzplatz in den Kinos ein, in weiteren als Risikogebiete erklärten Städten wird diese (aus meiner Sicht sinnlose) Option aktuell erwogen.