Kinoschließungen

Quelle: Deadline

Aus Überlegungen folgt jetzt bittere Gewissheit, die noch eine Spur schlimmer ist als zuletzt vermutet. Cineworld, die zweitgrößte Kinokette der Welt, wird ab dem kommenden Donnerstag alle ihre Spielstätten in den USA und in Großbritannien auf unbestimmte Zeit schließen. Insgesamt rund 45.000 Jobs sind von den kommenden Schließungen betroffen.

Betroffen ist in den USA die zweitgrößte Kinokette des Landes, Regal Cinemas. Diese umfasst insgesamt 536 Lichtspielhäuser, von denen bislang rund 400 wiedereröffnet werden durften. Sie alle machen diese Woche wieder dicht, was den Einnahmen aller verbleibenden Kinostarts einen schweren Schlag verpassen wird. In Großbritannien betreibt die Kette 127 Cineworld- und Picturehouse-Kinos, und ist die größte Kinokette der britischen Insel. Das einzige irische Kino der Kette in Dublin ist bereits seit zwei Wochen wegen lokaler Einschränkungen geschlossen.

Mooky Greidinger, der CEO von Cineworld, sieht einen klaren Schuldigen für die missliche Lage: Andrew Cuomo, den Governor des US-Bundesstaats New York, wo die Kinos seit März geschlossen sind ohne einen Wiedereröffnungstermin in Aussicht, obwohl Bars, Restaurants und Fitnessstudios wieder öffnen durften. Cuomos fehlende Flexibilität, so Greidinger, würde die Studios davor abschrecken, große Filme herauszubringen, weil New Yorker Kinos einen beträchtlichen Anteil am Einspiel in den USA ausmachen. Solange New York (und Los Angeles) dicht sind, werden sich Studios nicht trauen, kostspielige neue Ware auf den Markt zu bringen. Der Bond-Film Keine Zeit zu sterben, der im November starten sollte, war die letzte Hoffnung vieler Kinobetreiber, dieses Jahr doch noch etwas vom Geschäft retten zu können. Er wurde zuletzt jedoch bis Ostern 2021 verschoben.

Leider enden die schlechten Neuigkeiten damit noch nicht. Odeon Cinemas, die zweitgrößte britische Kinokette mit 120 Locations wird 25% ihrer Häuser fortan nur noch an Wochenenden öffnen. Das Unternehmen hat angekündigt, die Arbeit im vollen Umfang wieder aufzunehmen, sobald die großen Blockbuster zurückkehren.

Wie die dritte große britische Kinokette, Vue Cinemas reagieren wird, ist noch offen. Cinemark, die drittgrößte Kette in den USA, hat immerhin angekündigt, ihre Kinos (noch) nicht zu schließen. Allerdings hat Cinemark auch keine Kinos in New York City. Rund 80% der 332 Kinos der Kette in den USA sind wieder geöffnet.

Es sind wirklich düstere Zeiten für Kinogänger und -betreiber.