Jennifer Lawrence Sue Mengers

Jennifer Lawrence in Joy – Alles außer gewöhnlich (2015) © 20th Century Studios

Quelle: Variety

Mir nur 23 Jahren gewann Jennifer Lawrence ihren ersten Oscar. Im Alter von 25 wurde sie dank Die Tribute von Panem und der X-Men-Reihe zur gefragtesten und bestbezahlten Schauspielerin der Welt. Doch nach dem vorläufigen Höhepunkt ihrer Karriere legte die junge Schauspielerin eine verdiente Pause ein. Seit mehr als zwei Jahren war sie nicht mehr im Kino zu sehen, doch schon bald werden JLaw-Fans wieder auf ihre Kosten kommen. Noch dieses Jahr wird von Netflix die Satire Don’t Look Up mit Lawrence, Leonardo DiCaprio, Cate Blanchett und Timothée Chalamet veröffentlicht. Bereits abgedreht ist auch das Drama Red, White and Water, in dem Lawrence eine traumatisierte Soldatin verkörpert.

Außerdem wird Lawrence demnächst das Crime-Drama Mob Girl vom italienischen Meisterregisseur Paolo Sorrentino, dessen Film Die große Schönheit den Auslands-Oscar gewonnen hat, drehen. Obwohl der Film noch gar nicht vor die Kameras ging, planen Sorreinto und Lawrence bereits eine weitere Zusammenarbeit, die großes Interesse der Streaming-Anbieter weckte. In einem potenziellen Oscarkandidaten soll Lawrence unter Sorrentinos Regie Sue Mengers verkörpern, eine legendäre, willensstarke Talentmanagerin in Hollywood, die in den Sechzigern, Siebzigern und Achtzigern jede Menge Superstars vertrat, darunter Candice Bergen, Faye Dunaway, Gene Hackman, Ali MacGraw, Steve McQueen, Ryan O’Neal und Barbra Streisand, und verbissen um die bestmögliche Verträge für sie kämpfte.

Lawrence selbst wird den Film produzieren, Sorrentino inszenieren und das Drehbuch stammt von Lauren Shuker Blum, Rebecca Angelo und Gladiator-Autor John Logan. Apple TV+ und Netflix zeigten besonders großes Interesse an dem Projekt und boten bislang mehr als $80 Mio für die Vertriebsrechte, wobei die Gebote einigen Gerüchten zufolge sogar schon $95 Mio erreichten. Lawrence selbst soll eine satte $20-Mio-Gage für die Rolle erhalten. Wer in dem Bieterwettstreit als Sieger hervorgehen wird, ist nicht klar. Ich bin jedenfalls sehr an Lawrences Film-Comeback interessiert.