Ich weiß was du letzten Sommer getan hast Staffel 2

Madison Iseman und Brianne Tju in "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" © 2021 Amazon Studios/Sony Pictures Television

Quelle: Deadline

Amazon Prime hat seine Thrillerserie "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" nach nur einer Staffel abgesetzt. Das wendungsreiche Staffelfinale lässt die Fans mit einigen Cliffhangern und losen Enden, die nun nicht mehr aufgelöst und verknüpft werden. Die Serienadaption des gleichnamigen Neunziger-Slashers, der wiederum auf Lois Duncans Jugendroman aus dem Jahr 1973 basierte, an ihn aber lediglich ganz grob angelehnt war, feierte im Oktober bei Prime mit den ersten vier Folgen Premiere. Die verbleibenden Episoden wurden im Wochenrhythmus bis zum 12. November veröffentlicht. In der Kritik kam die Serie nicht sonderlich gut weg, aber das tat dem Erfolg der Kinofilme eigentlich auch keinen Abbruch. Doch weder der bekannte Titel noch die Beteiligung des Horrorpapsts James Wan (Saw, Conjuring) als Produzent konnten genug Zuschauer für die Serie begeistern, sodass Amazon den Stecker gezogen hat.

Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast mit Jennifer Love Hewitt, Freddie Prinze Jr. und Sarah Michelle Gellar war einer der Filme, der mit am meisten von der durch Scream entfachten Slasher-Welle der späten Neunziger profitiert hat. Der Streifen zog eine durchwachsene direkte Fortsetzung nach sich sowie ein noch schlechteres Direct-to-DVD-Sequel, das auf einmal auch übernatürliche Elemente enthielt. Seit einigen Jahren war ein Remake im Gespräch und zwischenzeitlich war sogar Mike Flanagan ("Spuk in Hill House") gesetzt. Diese kam nicht zustande und stattdessen machte man es Scream nach und brachte das Franchise ins Fernsehen. Die "Scream"-Serie kam immerhin auf drei Staffeln, die mit viel Wohlwollen als unterhaltsames Guilty Pleasure durchgehen.

In diese Kategorie fällt wohl auch die "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast"-Serie, die im Prinzip eine Version von "Pretty Little Liars" mit etwas mehr Blut und nackter Haut war. Mit der recht zahmen Romanvorlage hatte die Serie mal wieder wenig zu tun, sondern bediente sich inhaltlich der gleichen Ausgangslage wie der erste Film. Eine Gruppe Jugendlicher ist an einem Autounfall beteiligt, verwischt die Spuren und wird ein Jahr später von einem Mörder heimgesucht, der ihr dunkles Geheimnis kennt. Nur eine einen Fischer mit Öljacke und Haken gab es diesmal nicht. Brianne Tju (47 Meters Down: Uncaged) und Madison Iseman (Annabelle 3) – in einer Doppelrolle! – spielen in der Serie mit.

Ich habe auch ein wirklich großes Faible für Teenie-Slasher der Neunziger. So sehr, dass ich vor drei Jahren nach London geflogen bin, um dort an einem nächtlichen Neunziger-Teenie-Horrormarathon in einem Kultkino teilzunehmen. Gezeigt wurden sechs Filme, darunter natürlich Scream, aber auch Düstere Legenden und The Faculty. Nicht fehlen durfte dabei selbstverständlich auch der erste Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast. Ich musste allerdings feststellen, dass der Streifen deutlich schlechter gealtert ist als beispielsweise Düstere Legenden, und eigentlich gar nicht so gut ist, wie ich ihn in meiner nostalgisch verklärten Erinnerung hatte. Daher fiel es mir auch nicht schwer, der Serie eine Chance zu geben, da sie sich nicht gerade an einem Klassiker vergriffen hat. Gelegentlich kurzweilig war sie, doch ihre Absetzung ist aus meiner Sicht kein großer Verlust.

Habt Ihr sie geschaut?