House of the Dragon

Harry Lloyd und Emilia Clarke in "Game of Thrones" (2011) © HBO

Quelle: TVLine

ANZEIGE

Es waren turbulente und überraschende 24 Stunden für die Fans von "Game of Thrones" und der Welt von Westeros. Es begann mit einem echten Downer. HBO hat unerwartet die Prequelserie zum Fantasyhit nach Unzufriedenheit mit dem produzierten Piloten eingestampft. Das von Jane Goldman und GoT-Urvater George R. R. Martin gemeinsam erschaffene Spin-Off sollte tausende Jahre vor der Hauptserie spielen und vom Abstieg Westeros in die Dunkelheit handeln sowie von den ersten Kriegen gegen die Weißen Wanderer. Mit Naomi Watts (King Kong) in der Hauptrolle als eine charismatische Frau aus vornehmer Gesellschaft mit einem dunklen Geheimnis war die Serie hochkarätig besetzt. Im Mai begannen in Belfast die Dreharbeiten zum Prequel, geführt von S.J. Clarkson ("Marvel’s Jessica Jones") dessen Pilot im Sommer den Verantwortlichen bei HBO gezeigt wurde.

Eigentlich galt die Serie angesichts des Riesenerfolgs von "Game of Thrones" als eine sichere Nummer, doch die Dreharbeiten zum Piloten verliefen problematisch. Das veranschlagte Budget wurde überschritten, es gab zahlreiche Personalwechsel und unzählige kreative Differenzen. HBO war mit dem Endprodukt unzufrieden, gab Goldman aber noch eine Chance im Schneideraum. Letztlich führte das jedoch zu Nichts und HBO sagte die Serie komplett ab.

Doch gerade als es schien, als müssten "Game of Thrones"-Fans vorerst ohne neuen Stoff auskommen, bewilligte HBO gleich eine zehnteilige Staffel der Prequelserie "House of the Dragon" und übersprang dabei direkt die Pilotphase. Die neue Serie wurde von George R. R. Martin und dem "Colony"-Macher Ryan J. Condal gemeinsam erschaffen und basiert auf Martins Band "Feuer und Blut". Sie spielt 300 Jahre vor den Ereignissen von "Game of Thrones" und handelt von der Targaryen-Dynastie, die mit Drachen Westeros eroberte und die sieben Königslande unter einer Herrschaft vereinte. Die "Game of Thrones"-Zuschauern bekannteste Targaryen-Vertreterin ist natürlich Daenerys, gespielt von Emilia Clarke.

HBO muss verdammt großes Vertrauen in diese Serie haben, wenn der Sender nach dem problematisch Piloten des anderen Prequels bereit war, sie ohne einen vorigen Piloten zu bestellen. Vielleicht liegt es auch an dem Regisseur Miguel Sapochnik, der gemeinsam mit Condal der Showrunner der neuen Serie sein wird. Sapochnik ist für die Inszenierung einiger der epischsten (aber auch kontroversesten) Folgen der Serie verantwortlich gewesen und gewann dafür auch einen Regie-Emmy. Bei "House of the Dragon" wird er ebenfalls wieder Regie führen.

Die Idee eines Targaryen-Spin-Offs gab es zuvor bereits vom "Game of Thrones"-Autor Bryan Cogman. Diese wurde jedoch verworfen und zu "House of the Dragon" überarbeitet. "Feuer und Blut", die literarische Grundlage für das Prequel, ist das erste von insgesamt zwei geplanten Bänden über die Targaryen-Familiengeschichte. Mal sehen, ob Martin beim zweiten Band genauso schnell Fortschritte machen wird wie bei den letzten zwei Romanen der Hauptreihe.

Das erste Ankündigungsposter der neuen Serie gibt es unten zu sehen:

House of the Dragon Serie Poster