Jon Schnee Serie

Kit Harington in "Game of Thrones" © 2019 HBO

Quellen: George R. R. Martin, BBC

Vor einigen Tagen schlug der Bericht von The Hollywood Reporter über eine potenzielle "Game of Thrones"-Sequelserie zu Kit Haringtons Charakter Jon Schnee (alias Aegon Targaryen) hohe Wellen. Obwohl sich bei HBO bereits zahlreiche weitere, zum Teil animierte Prequels und Spin-Offs aus der Welt von George R. R. Martins "Das Lied von Eis und Feuer"-Saga in Entwicklung befinden, wäre dies die erste Serie, die unmittelbar an das kontroverse und für viele Fans enttäuschende Finale der Originalserie anknüpfen würde, einschließlich der Rückkehr eines zentralen Hauptcharakters.

HBO hielt sich zur (vermutlich ungeplanten) Enthüllung bislang bedeckt, doch die Bestätigung, dass die Serie tatsächlich in Arbeit sei, kam inzwischen von zwei weiteren, gut informierten Schlüsselpersonen: Daenerys-Darstellerin Emilia Clarke und George R. R. Martin höchstpersönlich.

Die interessante neue Information, die in The Hollywood Reporters ursprünglichem Bericht nicht enthalten war, von Clarke und Martin aber verraten wurde, ist, dass Harington die Idee für die "Jon Schnee"-Serie selbst entwickelt und dem Sender vorgebracht hat. Clarke erklärte im Interview mit BBC: (aus dem Englischen)

Er hat mir davon erzählt, und ich weiß, dass es existiert. Es passiert wirklich. Sie (die Serie) wurde von Kit erschaffen, soweit ich es verstanden habe, und er ist von Anfang an an der Entstehung beteiligt. Was die Leute also sehen werden, wenn es hoffentlich wirklich zustandekommt, wird von Kit Harington selbst abgesegnet sein.

Unmittelbar darauf veröffentlichte Martin die Bestätigung der Sequelserie und seiner eigenen Beteiligung daran über seinen Blog. Laut Martin trägt die Serie aktuell den schlichten Arbeitstitel "Snow" und befindet sich nahezu genauso lange in Entwicklung wie die anderen geplanten "Game of Thrones"-Realserien wie "The Sea Snake", "The Hedge Knight" und "Ten Thousand Ships". Martin stellte klar, dass zwar Drehbücher und Entwürfe zu allen vier Serien geschrieben werden, keine von ihnen aber noch offiziell grünes Licht hat. Er bestätigte auch, dass Harington ausschlaggebend für die Entstehung der "Snow"-Serie war. Er hat HBO und Martin die Idee vorgebracht und brachte auch ein eigenes Team von Autoren und potenziellen Showrunnern ins Boot, die jedoch noch nicht bekanntgegeben werden dürfen. Trotz der vielen "Game of Thrones"-Projekte, die aktuell in Arbeit sind, ermahnte Martin die Fans auch vor übertriebenem Optimismus, denn vermutlich werden nicht alle dieser Serie tatsächlich auch verwirklicht werden.

Im umstrittenen Finale von "Game of Thrones" wurde Jon Schnee für den Mord an Daenerys zum lebenslangen Dienst in der Nachtwache verbannt und führte in der finalen Szene der Serie gemeinsam Tormund (Kristofer Hivju) die Wildlinge jenseits der Mauer, wo die Weißen Wanderer endlich keine Bedrohung mehr darstellen. Ich gehe davon aus, dass falls die Serie produziert werden sollte, auch Hivju als Tormund zurückkehren würde. Natürlich sind auch Auftritte von anderen überlebenden Charakteren aus der Originalserie denkbar, je nachdem, wohin Jons Weg ihn noch führt.

Doch das ist alles noch Zukunftsmusik. Vorerst können sich "Game of Thrones"-Fans auf das Prequel "House of the Dragon" freuen, das bereits im August bei HBO bzw. Sky hierzulande starten wird.