Harrison Ford Indiana Jones 5

Harrison Ford in Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (2008) © Lucasfilm

Quellen: IGN, CBS News

Ab morgen wird Harrison Ford in der modernen Jack-London-Verfilmung Ruf der Wildnis im Kino zu sehen sein, einem Film, den Disney bei der Übernahme von Fox erbte. Es ist inzwischen eine Seltenheit geworden, Ford in einer ganz neuen Rolle zu sehen. In den letzten fünf Jahren kehrte er zu den ikonischsten Charakteren seiner Karriere zurück. Nach Han Solo und Rick Deckard steht der erneute und möglicherweise letzte Auftritt als Indiana Jones noch aus. Bereits zweimal wurde der fünfte Film um jeweils ein Jahr nach hinten verschoben. Schwierigkeiten mit dem Drehbuch und Steven Spielbergs voller Terminplan waren die Ursachen der Verzögerung. Doch schon bald soll es endlich losgehen. Letztes Jahr haben wir berichtet, dass die Dreharbeiten zu Indiana Jones 5 im April 2020 in Großbritannien beginnen würden. Das hat Harrison Ford jetzt wieder bestätigt, indem er vom Drehbeginn in zwei Monaten sprach: (aus dem Englischen)

Ich versuche, nicht albern auszusehen. Ihr wisst schon, wenn ich in enger Hose und hohen Stiefeln herumlaufe. Ich werde eine angemessenere Antwort geben, da ich in etwa zwei Monaten mit Indiana Jones anfange. Es freut mich immer, zu diesen Charakteren zurückzukehren. Wenn wir die Gelegenheit haben, einen weiteren zu machen, dann liegt es daran, dass die Leute es mögen. Ich fühle mich verpflichtet, sicherzustellen, dass unsere Bemühungen genauso ambitioniert sind als zu der Zeit als wir angefangen haben. Man hat ein Gefühl der Verantwortung den eigenen Kunden gegenüber.

Kunden? Genau. So sieht Harrison Ford die Zuschauer seines Films. Er führte weiter aus:

Ich denke von den Leuten, die in meine Filme reingehen, eher als Kunden als dass ich an sie als Fans denke. "Fans" erscheint mir seltsam, das war immer so; aber die Tatsache, dass diese Leute mein Geschäft unterstützen und ich ihnen gegenüber für die Qualität meiner Dienste verantwortlich bin, das fühlt sich für mich besser an.

Es ist eine erfrischend ehrliche und aus meiner Sicht absolut zutreffende Sichtweise. Zu häufig vergessen die Leute, dass Filme eben ein Geschäft sind und für die an ihnen Beteiligten nicht nur Berufung, sondern auch ihre Arbeit.

Bei einem weiteren Interview machte Ford Andeutungen dazu, womit sich Indiana Jones 5 thematisch auseinandersetzen würde:

Ich werde Euch die Handlung nicht verraten, weil mir das nicht wie eine gute Idee erscheint. Aber wir werden neue Entwicklungen in seinem Leben sehen, seiner Beziehung. Ein Teil seiner Geschichte wird aufgelöst.

Bereits die letzten zwei Filme beschäftigten sich mehr mit der Person Indiana Jones. In Der letzte Kreuzzug gab es einen Blick in seine Vergangenheit auf seine abenteuerlichen Anfänge, und wir lernten seinen Vater (Sean Connery) kennen. In Das Königreich des Kristallschädels traf Indy seinen ihm zuvor unbekannten Sohn (Shia LaBeouf) und ehelichte seine große Liebe Marion. Ob Karen Allen in Indiana Jones 5 zurückkehren wird, ist noch nicht bekannt, doch man darf gespannt sein, was wir von Indys Geschichte im neuen Film aufdecken werden.

Das Drehbuch zum Film durchwanderte bereits mehrere Hände, von David Koepp über Jonathan Kasdan und Dan Fogelman zurück zu Koepp, der an dem finalen Entwurf gearbeitet hat. Hoffentlich gelingt ihm das besser als beim vierten Film, den er ebenfalls geschrieben hat. Indiana Jones hat einen würdevollen Abschied verdient.

Als deutscher Kinostart des Sequels ist aktuell der 8.07.2021 vorgesehen.