Halloween Kills Drehstart

© 2018 Universal Pictures

Quellen: Collider, Nick Castle Twitter

Obwohl Universal nicht Teil der Comic-Con vergangenes Wochenende war, hat das Studio letzte Woche mit zwei Horror-Meldungen für viel Gesprächsstoff gesorgt. Die eine war die Veröffentlichung des Trailers zum Cats-Musical (gruselig!), die andere war die offizielle Ankündigung von zwei Halloween-Sequels für 2020 und 2021. Halloween Kills und Halloween Ends werden von David Gordon Green direkt hintereinander inszeniert werden. Green und Danny McBride schrieben gemeinsam mit Scott Teems das Drehbuch zu Halloween Kills und bei Halloween Ends hatten die beiden Unterstützung von Brad Logan und Chris Bernier.

Die Sequels wird die Geschichte des letzten Films, der alle Fortsetzungen nach Carpenters Original von 1978 ignorierte und das Verwandtschaftsverhältnis zwischen Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) und Michael Myers auflöste, direkt fortführen und abschließen. Natürlich können Horrorfans über Bezeichnungen wie "Abschluss" im Zusammenhang mit Genre-Franchises nur noch müde lächeln, denn das wurde bekanntlich nie eingehalten. Daher stellte Green klar, dass er damit lediglich das Ende der Geschichte rund um Curtis als Laurie Strode und Michael meint: (aus dem Englischen)

Die Frankenstein-Geschichte ist nie zu Ende erzählt und inzwischen ist Michael Myers ein klassisches Filmmonster. Aber unsere Saga von Jamie Lee Curtis als Laurie Strode und Michael Myers wird enden. Genau das ist der Spaß an der Sache: zu sehen, wie es endet und zu wissen, dass es enden kann. Wenn man einfach versucht, das in die Länge zu ziehen und Geld zu melken, dann ist es langweilig.

Er macht sich keine Illusionen darüber, dass Michael Myers nach seinen Filmen ad acta gelegt werden würde:

Ich denke, Michael Myers ist so ein ikonischer Charakter, dass ihn niemand außer Carpenter jemals wirklich besitzen kann. Das ist jetzt unsere Chance, mit diesen Charakteren zu spielen, und ich bin sicher, dass wenn wir fertig sind, andere Leute kommen werden und ihr Ding machen werden, oder ihre eigene Neuinterpretation. Michael Myers ist ikonisch genug, um das zu ermöglichen. Er ist wie James Bond, insofern als dass man unterschiedliche Darsteller und unterschiedliche Filmemacher haben kann. Er repräsentiert etwas so Simples und Gruseliges, dass es von vielen verschiedenen Leuten umgesetzt werden kann.

Außerdem verriet Green, wann die Dreharbeiten zu den beiden Filmen beginnen werden, die direkt nacheinander entstehen werden:

Wir beginnen im September und drehen sie hintereinander mit einer kurzen Pause dazwischen. Sie werden in zwei aufeinanderfolgenden Jahren in die Kinos kommen, 2020 und 2021. Dieses Jahr können sich die Zuschauer noch entspannen, und dann wird es die nächsten zwei Jahre verrückt werden. Es ist eine direkte Fortführung. Sie erzählen die Geschichte weiter. Es ist keine Neuinterpretation oder etwas in der Art. Es ist die Welt, die wir etabliert haben, und wir setzen nach den Ereignissen des ersten Films fort.

Green bestätigte, dass es von Anfang an der Plan war, eine größere Geschichte zu erzählen. Ursprünglich gab es sogar die Idee, alle drei Filme direkt zu drehen, ganz im Stil von Der Herr der Ringe. Allerdings haben sich die Beteiligten doch besinnt und wollten erst schauen, wie der erste Film ankommt:

Das war unser Plan. Als wir das Franchise neu gestartet haben, wollten wir eine größere Geschichte haben. Ursprünglich wollten wir sie sogar alle hintereinander drehen, aber sobald wir startklar waren, haben wir uns gegenseitig angeschaut und gedacht: "Wisst ihr was? Wir sollten erst einmal sicherstellen, dass wir einen davon gut machen können, bevor wir gleich versuchen, drei zu drehen." Also haben wir unsere gesamten Anstrengungen in einen Film gesteckt. Es gab aber von Anfang an Gespräche darüber, dass wir mehr davon machen. Wir mussten nur schauen, ob unsere Vision gut ankommt. Zum Glück tat sie das.

Wir hatten Ambitionen zwei zu machen, mit einigen großen Ideen, haben uns aber dann entschieden, dass wir erst einmal schauen sollten, ob der eine überhaupt jemandem gefällt, und wenn ihnen der andere gefällt, könnten wir darauf aufbauen. Als der erste Film dann aber erfolgreich war, haben wir unsere zusätzlichen Ideen, die in dem ersten Film nicht untergebracht wurden, zu zwei neuen Filmen entwickelt. Wir haben sie geschrieben und sind startklar.

Fans des Originals dürfte es außerdem freuen, dass Nick Castle, der Mann hinter der Shatner-Maske aus Carpenters Originalfilm, für Halloween Kills und Halloween Ends zurückkehren wird. Im letzten Film trug der inzwischen 71-Jährige (Bild unten am Set des Films) allerdings nur in einer Szene die Maske und war für Michaels Atemgeräusche verantwortlich. Ansonsten übernahm der Stuntman James Jude Courtney den Part, während Castle ihm beibrachte, wie man sich als Michael bewegt. Ich vermute, so in etwa wird auch seine Beteiligung an den Sequels ausfallen.

Halloween Kills Drehstart Nick Castle

Halloween Kills kommt am 15.10.2020 in die deutschen Kinos, Halloween Ends folgt am 14.10.2021. Greens Pläne einer Halloween-Trilogie klingen definitiv ambitioniert und anders als alles, was wir in diesem doch recht chaotischen Franchise über die Jahrzehnte bislang gesehen haben. Ich bin gespannt, wie er seine Vision der Geschichte zu Ende führen wird und wie lange es danach dauern wird, bis das Franchise unweigerlich neu aufgelegt wird.