Kit Harington und Emilia Clarke in "Game of Thrones" © 2019 HBO

Quelle: TVLine

ANZEIGE

"Game of Thrones" kam, sah und siegte.

Die erste Folge der finalen "Game of Thrones"-Staffel, deren Titel "Winterfell" erst nach Beginn der Ausstrahlung enthüllt wurde, erreichte bei ihrer Erstausstrahlung in den USA phänomenale Zuschauerzahlen. Insgesamt 17,4 Millionen US-Amerikaner sahen die Folge. Diese Zahl beinhalten neben den Zuschauern, die vor ihren Fernsehern saßen, auch die Nutzer der Streaming-Plattformen HBO Go und HBO Now. Der bisherige Rekord einer einzelnen "Game of Thrones"-Folge lag bei 16,9 Millionen für das Finale von Staffel 7. Der Rekord der regulären TV-Ausstrahlung alleine blieb jedoch knapp ungeschlagen. Etwa 11,8 Millionen sahen die Episode direkt auf HBO, beim Finale der letzten Staffel waren es 12,1 Millionen. Allerdings liegt der Wert etwa 17% über dem Start der 7. Staffel (10,1 Millionen). Es ist so gut wie sicher, dass die Quoten gegen Ende der Staffel steigen werden und ein neuer Rekord aufgestellt werden wird. Sogar mehr als 20 Millionen Gesamtzuschauer würden mich beim Serienfinale nicht wundern.

Dass "Game of Thrones" so erfolgreich angelaufen ist, dürfte kaum jemanden überraschen. Die letzte Staffel hatte eineinhalb Jahre Zeit, um Hype aufzubauen. In einer Ära, in der Serienfans daran gewöhnt sind, die neuen Staffeln ihrer Lieblingsserien von Netflix oder Amazon gleich am Stück bereitgestellt zu bekommen, bleibt "Game of Thrones" mit der wöchentlichen Ausstrahlung noch eine Besonderheit. Man kann die Staffel nicht im eigenen Tempo durchbingen, sondern muss immer auf dem neusten Stand bleiben oder eben Spoiler riskieren. "Game of Thrones" ist zu einem Pflichtevent sonntagabends geworden. Es könnte noch lange dauern, bis wir wieder eine Serie mit vergleichbarem Eventstatus bekommen.

Habt Ihr die Staffelpremiere bereits gesehen? Unten findet Ihr die komplett überarbeitete Abspannsequenz von Season 8: