Quellen: Lionsgate, Leonine

Ich weiß nicht, ob es einen bekannten Rekord gibt für die meisten Filme mit einem halbwegs namhaften Schauspieler, die im selben Jahr erschienen sind, doch Altstar Bruce Willis macht zum Abschluss seiner Karriere definitiv einen Anlauf, einen solchen Bestwert aufzustellen. Im März gab Willis' Familie überraschend seinen Ruhestand bekannt, nachdem der Schauspieler in den letzten Jahren offenbar unter fortgeschrittener Sprachstörung Aphasie gelitten hatte, was seine häufig belächelten emotionslosen Performances in einem anderen, traurigen Licht erscheinen lässt. Das begrub leider die letzte Hoffnung auf einen besseren Abschluss der Stirb-langsam-Reihe als den fünften Teil. Doch bevor er aus gesundheitlichen Gründen die Schauspielerei an den Nagel gehängt hat, hat sich Willis noch einmal richtig ins Zeug gelegt.

Nach sieben Direct-to-DVD-Rohrkrepierern letztes Jahr werden dieses Jahr in den USA sage und schreibe zwölf Actionthriller mit Willis erschienen sein. Ist es inzwischen fair, von Willisploitation als eigenes kurioses Subgenre zu sprechen? Immerhin verlaufen die meisten neuen Bruce-Willis-Filme nach einer eigenen Formel ab, bei der der Schauspieler im Mittelpunkt des Marketings steht, in den Filmen aber eine untergeordnete Rolle spielt, häufig vor einem Greenscreen und gelegentlich sogar nicht mit seiner eigenen Stimme. Was die meisten seiner Filme aus den letzten Jahren auch gemeinsam haben, sind auch die Filmemacher Edward John Drake und Corey Large. Die beiden haben einen Löwenanteil der Willis-Schrottfilme aus den letzten Jahren geschrieben und Drake hat mehrere von ihnen inszeniert.

Von diesem Duo der Action-Ed-Woods stammt gleich eine neue Willis-Filmtrilogie, die er noch vor seinem Ruhestand zwischen Oktober 2021 und Januar 2022 am Stück abgedreht hat. Dass in dieser Zeit gleich drei Actionfilme nacheinander entstehen konnten spricht vermutlich auch in etwa für die Qualität, die einen erwartet.

Bruce Willis spielt in der Trilogie einen abgebrühten Polizisten mit dunkler Vergangenheit namens James Knight. Im ersten Film mit dem Titel Detective Knight: Rogue, der um die Halloween-Zeit spielt, geraten Knight und sein Partner in eine Schießerei mit vier maskierten Räubern, bei der Knights Partner schwer verletzt wird, woraufhin Knight die Verbrecher nach New York verfolgt, wo er mit einem Geheimnis aus seiner Vergangenheit konfrontiert wird. In den USA ist der Film bereits kurz vor Halloween erschienen, hierzulande wird er am 16. Dezember von Leonine-Filmverleih auf DVD, Blu-ray, 4K UHD und digital veröffentlicht werden. Unten findet Ihr den englischsprachigen Trailer zum Film sowie das deutsche DVD-Cover. Die Fortsetzung mit dem Titel Detective Knight: Redemption ist in Derutschland bereits für März 2023 terminiert.

Detective Knight Rogue Bruce Willis DVD-CoverOffizieller Inhalt:

"Die dreckigen Straßen von Los Angeles können selbst den erfahrensten Polizisten korrumpieren. Diesen schweren Vorwürfen sieht sich zumindest der Detektiv James Knight ausgesetzt, als er eine Bande maskierter und skrupelloser Räuber von der Stadt der Engel nach New York verfolgt – und sich sein aktueller Fall immer mehr mit seiner eigenen, wenig rühmlichen Vergangenheit vermischt. Wird er sich aus dieser misslichen Situation befreien können, die nicht nur seine Karriere bedroht?"