Links: Cho Yeo-jeong in Parasite © 2019 NEON
Rechts: Emma Watson in Little Women © 2019 Sony Pictures

Quelle: Chicago Film Crtiics Association

Die seit 1989 verliehenen Auszeichnungen des etwa 60 Mitglieder starken Filmkritikerverbandes von Chicago, der Chicago Film Critics Association (CFCA), gehören neben den Preisen der Filmkritiker von New York und Los Angeles zu den bedeutendsten Preisen einzelner Kritikerverbände in den USA. Wie alle anderen Kritikerpreise, haben auch die der CFCA keine direkte Auswirkung auf die Oscars, außer dass sie bestimmte Filme mehr ins Gespräch bringen, ihnen Aufmerksamkeit einbringen und so auch die Oscar-Wähler gegebenenfalls auf sie aufmerksam machen.

Letztes Jahr hat die CFCA erstmals seit ihrer Gründung einen nicht-englischsprachigen Film (Roma) mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Das taten die Chicagoer Kritiker dieses Jahr gleich wieder und prämierten Bong Joon-hos Cannes-Sieger Parasite als besten Film 2019. Insgesamt hat Parasite vier Auszeichnungen erhalten, eine weniger als Roma vergangenes Jahr. Neben dem "Bester Film"-Preis erhielten beide Auszeichnungen für ihre Regie und als "Bester fremdsprachiger Film". Bei Roma kamen noch Kamera- und Schnitt-Preise hinzu, Parasite heimste dafür den Drehbuch-Preis ein.

Doch im Gegensatz zum letzten Jahr, als Roma ganz klar das Feld dominierte, konnte Greta Gerwigs Little Women dieses Jahr mit ebenfalls vier Auszeichnungen (Nebendarstellerin, adaptiertes Drehbuch, Kostüme und Filmmusik) mithalten.

Bei den Nominierungen führte Quentin Tarantinos Once Upon a Time in Hollywood mit neun Nennungen und gewann letztlich in zwei Kategorien (Nebendarsteller und Szenenbild). Auch die beiden anderen großen Favoriten The Irishman und Marriage Story gewannen immerhin jeweils einmal.

Unten findet Ihr alle Nominierungen auf einen Blick und die Gewinner in grün:

Bester Film

The Irishman
Little Women
Parasite
Once Upon a Time in Hollywood
Marriage Story

Beste Regie

Noah Baumbach (Marriage Story)
Bong Joon-ho (Parasite)
Greta Gerwig (Little Women)
Martin Scorsese (The Irishman)
Quentin Tarantino (Once Upon a Time in Hollywood)

Bester Hauptdarsteller

Antonio Banderas (Leid und Herrlichkeit)
Robert De Niro (The Irishman)
Adam Driver (Marriage Story)
Joaquin Phoenix (Joker)
Adam Sandler (Der schwarze Diamant)

Beste Hauptdarstellerin

Awkwafina (The Farewell)
Scarlett Johansson (Marriage Story)
Elisabeth Moss (Her Smell)
Lupita Nyong’o (Wir)
Renée Zellweger (Judy)

Bester Nebendarsteller

Tom Hanks (Der wunderbare Mr. Rogers)
Shia Labeouf (Honey Boy)
Al Pacino (The Irishman)
Joe Pesci (The Irishman)
Brad Pitt (Once Upon a Time in Hollywood)

Beste Nebendarstellerin

Cho Yeo-jeong (Parasite)
Laura Dern (Marriage Story)
Jennifer Lopez (Hustlers)
Florence Pugh (Little Women)
Zhao Shuzhen (The Farewell)

Bestes Originaldrehbuch

Lulu Wang (The Farewell)
Rian Johnson (Knives Out)
Noah Baumbach (Marriage Story)
Quentin Tarantino (Once Upon a Time in Hollywood)
Bong Joo-ho & Han Jin-won (Parasite)

Bestes adaptiertes Drehbuch

Micah Fitzerman-Blue & Noah Harpster (Der wunderbare Mr. Rogers)
Lorene Scafaria (Hustlers)
Steven Zaillian (The Irishman)
Greta Gerwig (Little Women)
Taika Waititi (Jojo Rabbit)

Bester fremdsprachiger Film

The Farewell
Leid und Herrlichkeit
Porträt einer jungen Frau in Flammen
Parasite
Transit

Bester Dokumentarfilm

American Factory
Apollo 11
Hail, Satan?
For Sama
Land des Honigs

Bester Animationsfilm

Die Eiskönigin II
Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando
Ich habe meinen Körper verloren
Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer

Beste Kamera

Roger Deakins (1917)
Jarin Blaschke (Der Leuchtturm)
Robert Richardson (Once Upon a Time in Hollywood)
Hong Kyung-pyo (Parasite)
Claire Mathon (Porträt einer jungen Frau in Flammen)

Beste Filmmusik

Thomas Newman (1917)
Alexandre Desplat (Little Women)
Randy Newman (Marriage Story)
Daniel Lopatin (Der schwarze Diamant)
Michael Abels (Wir)

Bestes Szenenbild

1917
Once Upon a Time in Hollywood
Parasite
Little Women
Knives Out

Bestes Kostümdesign

Dolemite Is My Name
Little Women
Once Upon a Time in Hollywood
Porträt einer jungen Frau in Flammen
Rocketman

Bester Schnitt

1917
The Irishman
Little Women
Der schwarze Diamant
Once Upon a Time in Hollywood

Bester Einsatz visueller Effekte

1917
Ad Astra – Zu den Sternen
Avengers: Endgame
The Irishman
Midsommar

Vielversprechendste(r) SchauspielerIn

Julia Butters (Once Upon a Time in Hollywood)
Roman Griffin Davis (Jojo Rabbit)
Julia Fox (Der schwarze Diamant)
Aisling Franciosi (The Nightingale)
Taylor Russell (Waves)

Vielversprechendste(r) FilmemacherIn

Mati Diop (Atlantique)
Alma Har’el (Honey Boy)
Joe Talbot (The Last Black Man in San Francisco)
Lulu Wang (The Farewell)
Olivia Wilde (Booksmart)
___________________________________________________

Sehr erfreulich finde ich, dass Lupita Nyong’o nach den Preisen des New York Film Critics Circle hier wieder ausgezeichnet wurde. Mit der Nominierung der Schauspielergerwerkschaft SAG im Gepäck hat sie echte Chancen auf eine (sehr verdiente!) Oscarnominierung. Nur die Golden Globes haben sie bislang von den größeren Filmpreisen der Saison übergangen.

Etwas überraschend finde ich hingegen, dass James Mangolds Le Mans 66 – Gegen jede Chance in keiner einzigen Kategorie nominiert wurde. Zugegeben, in der Hauptdarsteller-Kategorie ist die Konkurrenz dieses Jahr besonders hart, aber zumindest für den Schnitt wäre eine Nominierung fällig gewesen.