Chucky Remake

© MGM/UA

Quellen: Collider, Bloody Disgusting

ANZEIGE

Ich beginne mit der Klarstellung, dass ich nicht grundsätzlich etwas gegen Remakes habe. Dafür gibt es einfach viel zu viele gute, von denen einige sogar ihre Vorgänger übertreffen.

Doch der vorliegende Fall ist einfach zu bizarr, um wirklich Begeisterung dafür aufzubringen. MGM treibt aktiv das Remake von Chucky – Die Mörderpuppe voran, der dieses Jahr sein 30. Jubiläum feiert. An und für sich gibt es natürlich wenig Ungewöhnliches daran, dass ein beliebter Horrorklassiker aus den Achtzigern neu verfilmt wird. Seltsamer wird es jedoch, als klar wird, dass die Hauptreihe, die inzwischen sieben Filme zählt, dennoch fortgeführt werden soll, sowohl mit weiteren Filmen als auch mit der kürzlich angekündigten TV-Serie, die direkt an die Ereignisse aus Cult of Chucky aus dem letzten Jahr anknüpfen soll.

“Was soll das Ganze dann?!” fragt Ihr Euch vielleicht. Nun ja, das hat mit der Rechtslage zu tun. Der erste Chucky-Film ist der einzige, der von MGM produziert und vertrieben wurde, bevor die Rechte an Universal verkauft wurden, wo das Franchise seitdem seine Heimat hat. Wie es aussieht, besitzt MGM jedoch weiterhin die Rechte an dem ersten Film und darf diesen neu verfilmen, wie es dem Studio beliebt. Während Universal also damit zufrieden ist, die Chucky-Reihe als Heimkino-Veröffentlichungen und künftig auch als Serie fortzuführen, möchte MGM den Film im neuen Gewand in die Kinos bringen.

Brad Dourif, Chuckys Originalstimme in allen bisherigen Filmen sowie Franchise-Schöpfer Don Mancini haben jegliche Beteiligung an dem Remake zurückgewiesen und beteuern, dass sie weiter an der Serie arbeiten und auch neue Filme von Universal weiter produziert werden.

Das Remake soll von Lars Klevberg inszeniert werden, dessen Horrorfilm Polaroid nach dem Bankrott von The Weinstein Company im Limbo verweilt. Tyler Burton (Kung Fury 2) schrieb das Drehbuch. MGM hat es mit dem Remake sehr eilig, denn es soll bereits diesen September vor die Kameras gehen und nächstes Jahr veröffentlicht werden. Auch erste Details zum Plot wurden schon bekannt. Der neue Film soll von einer Gruppe von Kindern à la “Stranger Things” (natürlich…) handeln, die es mit einer technologisch fortgeschrittenen böswilligen Puppe zu tun bekommen. Diese wird wieder den Namen Chucky tragen. Ob sie auch den Geist eines Serienkillers beherbergen wird, ist unbekannt. “Eine technologisch fortgeschrittene Puppe” klingt irgendwie jetzt schon nach dem Rezept für ein Desaster.

Produziert wird der neue Chucky von David Katzenberg und Seth Grahame-Smith, die sich auch für den Megahit Es verantwortlich zeichneten.

Wenn die Chucky-Reihe seit vielen Jahren “tot” wäre und als ein Remake zurückgebracht werden würde, könnte ich deutlich mehr Verständnis für die Situation aufbringen. Aber gerade nach zwei so gelungenen Sequels wie Curse of Chucky und Cult of Chucky sowie den interessanten Serienplänen erscheint ein hastiges Remake reichlich überflüssig.

Wie sehr Ihr das?