Quelle: Sony Pictures

Sie stehen zusammen, sie fallen zusammen: Fast 25 Jahre nachdem die harten Jungs Will Smith und Martin Lawrence erstmals als Mike Lowrey und Marcus Burnett in Miami aufgeräumt haben und knapp 17 Jahre nach ihren letzten Auftritt heißt es ab dem 16. Januar in unseren Kinos Bad Boys for Life. Nach unzähligen Verschiebungen sowie Regie- und Autorenwechseln ist es bald endlich so weit. Die belgischen Filmemacher Adil El Arbi und Billal Fallah servieren wieder eine deftige Portion cooler Sprüche, fetter Action und purer Coolness. Zugegeben, Smith ist in der Zwischenzeit etwas besser gealtert als sein Leinwandkollege Lawrence (und legte auch eine erheblich bessere Karriere hin), doch schaut man sich die ersten Trailer zu dem Film an, so fühlt sich ihre Chemie immer noch genauso an wie vor 25 Jahren.

ANEZIGE

Zum nahenden Kinostart kommende Woche haben wir mehrere deutsch- und englischsprachige TV-Spots zum Film zusammengetragen, die einen ausführlicheren Vorgeschmack darauf geben, was die Zuschauer erwartet. Darunter gibt es außerdem ein Nostalgie-Featurette, das an die ersten zwei Filme erinnert und eine sehr amüsante Therapiesitzung der beiden Hauptcharaktere.

In dem Film möchte sich Marcus (Lawrence) endlich zur Ruhe setzen, muss jedoch seinem alten Kumpel Mike (Smith) aushelfen, als ein rachsüchtiger Gangster (Jacob Scipio) es auf ihn abgesehen hat und einen echten Krieg in Miami anzettelt. Um gegen ihre übermächtigen Gegner eine Chance zu haben, müssen die beiden alten Hasen mit einem jungen neuen Elite-Team zusammenarbeiten. Dessen Mitglieder werden von Charles Melton ("Riverdale"), Vanessa Hudgens (Spring Breakers) und Alexander Ludwig ("Vikings") gespielt. Humorvolle Spannungen zwischen der alten und der neuen Garde sind natürlich vorprogrammiert – sehr zum Ärger von Captain Howard (Joe Pantoliano)

Ursprünglich wollte Sony gleich zwei neue Bad-Boys-Filme produzieren. Jedoch wird Bad Boys for Life als "letzter Ritt" der beiden Cops beworben. Das könnte natürlich nur ein Marketing-Gag sein, vielleicht hat Smith aber auf klargestellt, dass er höchstens einmal noch in die Rolle schlüpfen würde. Schließlich hat er Men in Black 4 und Indepencence Day 2 zuvor eine Absage erteilt.