American Psycho Serie

Christian Bale in American Psycho (2000) © Lionsgate

Quelle: Deadline

Auch nach drei Einsätzen als Batman, einem Oscar und zahlreichen, sehr vielfältigen Rollen, für die er seinen Körper malträtiert hat, bleibt eine von Christian Bales einprägsamsten Performances sein Auftritt als versnobter Yuppie-Psychopath Patrick Bateman in American Psycho, der Verfilmung von Bret Easton Ellis' gleichnamigem Kultroman. Aufgrund seiner schockierenden Inhalte stand der Roman in Deutschland mehrere Jahre auf dem Index, und bis heute ging mir noch kein anderes Buch so sehr an die Nieren wie "American Psycho", als ich es als Jugendlicher gelesen habe.

Mary Harrons Verfilmung gelang das Kunststück, den Geist des Romans perfekt einzufangen, ohne seine plakativen, extrem detaillierten Sex- und Gewaltfantasien explizit zu zeigen. In dem 2000 veröffentlichten Film spielte sich viel in den Köpfen der Zuschauer (und möglicherweise auch seiner Hauptfigur) ab. Bale war als Bateman wunderbar besetzt und zeigte bereits damals die absolute Hingabe an seine Charaktere, die er im Laufe seiner Karriere immer wieder unter Beweis gestellt hat. Auch nach 21 Jahren ist American Psycho sehr gut gealtert und landet mit gewisser Regelmäßigkeit in meinem Player. Auf die zwei Jahre später billig produzierte Direct-to-DVD-Fortsetzung, deren Drehbuch ursprünglich gar nichts mit American Psycho zu tun hatte, sollte man lieber nicht eingehen. Hauptdarstellerin Mila Kunis schämt sich immer noch für den Film.

Auch wenn American Psycho an den Kinokassen kein Überflieger war, und Zuschauer wie Kritiker polarisierte, genießt auch der Film heute Kultstatus, sodass Rechteinhaber Lionsgate darin offensichtlich Potenzial für eine Weiterverwertung in Form einer Serienadaption sieht. Kevin Beggs, der Vorsitzende von Lionsgate Television, hat in einem Gespräch mit Industrie-Portal Deadline über Serienadaptionen von Lionsgates Filmen überraschend enthüllt, dass auch eine "American Psycho"-Serie auf dem Plan des Studios steht: (aus dem Englischen)

Wir haben soeben "Dear White People" abgedreht, was eine wirklich gute Erfahrung war. "Blindspotting" kommt, "American Psycho" ist in Entwicklung.

Okay, ich meine… warum nicht? "Dexter" hat uns ja schon über acht Staffeln gezeigt, wie man einen Serienkiller als halbwegs sympathischen Antihelden einer Serie haben kann, also wieso sollte nicht auch Patrick Bateman seine Chance bekommen? Je nachdem, bei welchem Sender oder Streaming-Dienst die Serie landet, könnte die Serienadaption endlich dem Wunsch der Romanfans entsprechen und die expliziten Gewaltdarstellungen aus der Vorlage übernehmen.