A Quiet Place 2 Kinostart

Emily Blunt und Millicent Simmonds in A Quiet Place © 2018 Paramount Pictures

Quelle: Deadline

ANZEIGE

Nächsten März wird es wieder ganz still in den Kinos. Paramount hat den US-Starttermin des Horror-Sequels A Quiet Place 2 um zwei Monate vorgezogen und wird ihn nun am 20.03.2020 auf die Leinwände loslassen. Zuvor war er für den 15.05.2020 eingeplant. Der deutsche Starttermin ist aktuell der 14.05.2020, wird aber vermutlich in en nächsten Tagen entsprechend angepasst werden.

Die Starttermin-Vorverlegung ist ein gutes Zeichen dafür, dass die Vorarbeit an dem Film nach Plan läuft. Die Dreharbeiten sollen erst am 8. Juli in New York beginnen. John Krasinski kehrt wieder als Regisseur und Drehbuchautor zurück, spielt jedoch aus selbsterklärenden Gründen (für alle, die Teil 1 kennen) nicht mehr mit. Dafür kehren Emily Blunt und ihre beiden Filmkinder Millicent Simmonds und Noah Jupe in der Fortsetzung zurück. Blunt bekommt für ihren Auftritt im Sequel eine satte Gehaltserhöhung. So soll sich ihre Gage auf etwa $12-13 Mio belaufen. Im Vergleich kostete der gesamte erste Film nur $17 Mio.

Das höhere Budget für Teil 2 kann das Studio jedoch problemlos rechtfertigen. A Quiet Place war ein großer Überraschungshit und wurde zu einem der weltweit kommerziell erfolgreichsten Horrorfilme überhaupt mit knapp $340 Mio Einspiel. Blunt gewann für ihre Rolle den begehrten Preis der Schauspielergewerkschaft Screen Actors Guild als "Beste Nebendarstellerin", auch wenn ihr eine Oscarnominierung leider verwehrt wurde. Das American Film Institute wählte A Quiet Place zu einem der zehn besten US-amerikanischen Filme des letzten Jahres. Zusammengefasst: Teil 1 war rundherum ein Erfolg und das Interesse an einem zweiten Teil dürfte groß sein.

Blunt wird jedoch nicht der alleinige Star von A Quiet Place 2 sein. Der irische Schauspieler Cillian Murphy (Bild unten aus "Peaky Blinders") wurde in einer neuen Schlüsselrolle besetzt. Er spielt einen geheimnisvollen Mann mit mysteriösen Absichten, der sich der Familie aus dem ersten Film anschließt.

A Quiet Place 2 Kinostart Cillian MurphyA Quiet Place hat sein simples, aber effektives Konzept sehr gut ausgenutzt, auch wenn die Logik manchmal auf der Strecke blieb. Das Ergebnis war ein hochspannender Film, der aus wenig viel machte. Außerdem gab es wohl kaum einen anderen Film in den letzten Jahren, bei dem es unangebrachter war, Popcorn oder Nachos in den Kinosaal mitzunehmen.

Dass Krasinski als Regisseur wieder dabei ist, ist sehr erfreulich, denn das Konzept alleine ist nicht alles. Das zeigte kürzlich erst der sehr ähnliche Horrorfilm The Silence. Inszeniert vom Macher von Mortal Kombat – Annihilation und Annabelle (oh je), handelt auch er von einer Familie mit einer schwerhörigen Tochter in einer Welt, in der Monster auf das kleinste Geräusch reagieren. Kommt Euch das vielleicht bekannt vor? Der große Unterschied ist, dass The Silence es tatsächlich schafft, in keiner einzigen seiner 90 Minuten auch nur einen Bruchteil der Spannung von A Quiet Place aufzubauen.