Quelle: Paramount Pictures

Was ist eigentlich los mit Paramounts Rings? Das zweite Sequel zum Horror-Remake Ring wurde bereits im vergangenen Frühjahr gedreht und sollte ursprünglich im November 2015 in US-Kinos starten. Als der Starttermin jedoch nahte und es nicht einmal ein Poster oder einen Trailer zum Film gab, wurde klar, dass Rings vielleicht doch länger auf sich warten lassen wird. So war es auch und Paramount hat den Film kurzfristig auf dem 1.04.2016 verschoben. Hierzulande wurde der 14. April als Starttermin festgelegt. Jetzt haben wir jedoch schon Mitte Februar und siehe da, es gibt immer noch kein einziges offizielles Foto aus dem Film und kein Poster, geschweige denn einen Trailer, obwohl der Film vor geraumer Zeit abgedreht wurde. Eine weitere Startverschiebung war abzusehen und Paramount machte diese nun offiziell. Rings wird nun pünktlich zu Halloween und fast genau 14 Jahre nach dem ersten Film in US-Kinos starten, am 28.10. Ein neuer deutscher Starttermin ist noch nicht bekannt, wird jedoch vermutlich in der Nähe zum US-Release liegen.

Es liegt natürlich irgendwie auf der Hand, das Franchise wieder zu Halloween zu bringen. Allerdings wird der Film dieses Jahr sehr viel Konkurrenz in puncto Horror haben. Am gleichen Wochenende soll ein noch unbetitelter Horrorfilm von Lionsgate in den USA starten, eine Woche davor läuft das Sequel Ouija 2 an (ja, das wird es tatsächlich geben) und zwei Wochen davor startet der Horrorstreifen The Bye Bye Man. Der kommende Oktober wird den Horrorfans in den USA also ganz schön auf die Geldbörse gehen.

Es bleibt allerdings dennoch verwunderlich, weshalb es bislang keinerlei Marketingmaterial zum längst abgedrehten Film gibt. Überlegt Paramount möglicherweise, wie man es den Kinogängern heutzutage glaubwürdig vermitteln kann, dass irgendjemand noch eine Videokassette anschaut? Den jüngeren Horrorfans muss vermutlich noch erklärt werden, was VHS überhaupt ist..

Es wird interessant sein, wie Rings von einer neuen Generation von Horrorfans aufgenommen werden wird. Der erste Film mit Naomi Watts gehört zu den besten Horrorfilmen der 2000er und begründete die große Remake-Welle von asiatischen Horrorfilmen, blieb auch mit Abstand deren bester und erfolgreichster Vertreter. Mit fast $250 Mio Einspiel weltweit gehört Ring zu einem der erfolgreichsten Horrorfilme überhaupt. Als der Film 2002 in die Kinos kam, war die Idee eines gruseligen Mädchen-Geists mit langen schwarzen Haaren für das westliche Publikum noch eine Neuheit, mittlerweile wirkt Asia-Horror auf viele ausgelutscht. Bereits der zweite Film, der 2005 veröffentlicht wurde, kam bei der Kritik und den Zuschauern deutlich schlechter weg, weshalb es eine ganze Weile dauerte, bis Paramount einen dritten Film produzierte.

Rings wurde vom Spanier F. Javier Gutiérrez inszeniert, spielt 13 Jahre nach den Ereignissen des ersten Films und handelt von einer Schülerin namens Julia, deren Freund sich plötzlich sehr distanziert verhält. Julia erfährt, dass er das verfluchte Video gesehen hat und nur noch wenig Zeit hat, bis Samara ihn in den Tod schickt. Newcomer Matilda Lutz und Alex Roe spielen die Hauptrollen, während „The Big Bang Theory“-Star Johnny Galecki als ein Uni-Professor in einer Nebenrolle zu sehen sein wird. Es soll aber auch eine direkte Verbindung zu den Originalfilmen geben, denn Aidan Keller, der Sohn von Naomi Watts‘ Charakter aus den ersten beiden Filmen, soll eine Rolle in der Handlung spielen. Unklar ist jedoch, ob David Dorfman die Rolle wieder verkörpern wird oder ob sie neu besetzt werden wird. Das werden wir erfahren, wenn der Film zu Halloween in die Kinos kommt, es sei denn er wird abermals verschoben, was mich mittlerweile kaum überraschen würde.