Mercy Street Ende

© PBS

Quelle: Deadline

Der Serienmarkt ist aktuell so übersättigt, dass manche Serien trotz einer interessanten Handlung, namhafter Darsteller und positiver Kritiken komplett unter dem Radar eingefleischter Serienfans fliegen oder erst auffallen, wenn sie abgesetzt werden. Aktuelles Beispiel: "Mercy Street", eine historische Serie des US-Senders PBS über zwei Krankenschwestern (gespielt von Mary Elizabeth Winstead und Hannah James), einer Nordstaatlerin und einer Südstaatlerin, die sich während des amerikanischen Bürgerkriegs freiwillig als Krankenschwestern für den Dienst an einem Armeekrankenhaus melden.

Die vom "Emergency Room"-Showrunner David Zabel ins Leben gerufene Serie feierte im Januar 2016 Premiere und begann vergangenen Januar mit der Ausstrahlung ihrer zweiten Staffel. Doch trotz insgesamt überwiegend positiver Rezensionen konnte sich "Mercy Street" nicht langfristig durchsetzen und kurz nach der Ausstrahlung des zweiten Staffelfinales Anfang dieses Monats hat PBS die Serie offiziell eingestellt. Als Gründe gibt das Industrie-Portal Deadline Finanzierungsprobleme, aber auch Schwierigkeiten bei der Abstimmung der Drehpläne verschiedener Schauspieler an.

Mary Elizabeth Winstead scheint in letzter Zeit einfach kein Glück mit ihrten TV-Serien zu haben. Bereits in den letzten zwei Jahren wurden "The Returned" und "BrainDead" mit ihr in der Hauptrolle nach jeweils nur einer Staffel abgesetzt. Vielversprechend bleibt immerhin ihr bald anstehender Auftritt in der dritten Staffel von "Fargo", einer der meistgelobten Serien der letzten Jahre.

Josh Radnor ("How I Met Your Mother"), der in "Mercy Street" neben Winstead die Hauptrolle spielte, hat auch einen neuen Job in Aussicht. Im NBC-Serienpilot "Drama High" des "Friday Night Lights"-Schöpfers Jason Katims wird er einen Familienmann und Lehrer aus einer Arbeiterstadt in Pennsylvania spielen, der mit großer Leidenschaft die Theatergruppe an seiner Highschool übernimmt. Die Serie beruht auf einer wahren Geschichte.

"Mercy Street" hat es derweil immer noch nicht nach Deutschland geschafft (und aufgrund ihres sehr US-amerkanischen Themas und des ausbleibenden Erfolgs ist es fraglich, ob es in absehbarer Zeit passieren wird). Unten findet Ihr einen kurzen Trailer zur Serie: