Captain America 3 Civil War

Quellen: Variety, Badass Digest

Bereit für die Knaller-Meldung der Woche? Robert Downey Jr. steht unmittelbar davor, den Vertrag für den dritten Captain-America-Film zu unterschreiben, in dem er wieder in der Rolle von Tony Stark alias Iron Man auftreten würde. Dabei wird es sich aber nicht um einen kurzen Gastauftritt à la Hawkeye (Jeremy Renner) in Thor oder Tony Stark in Der unglaubliche Hulk handeln, sondern um eine große Rolle. Gerüchten zufolge soll Downeys Part in dem Film 30 bis 40 Drehtage beanspruchen, was eigentlich schon für eine der Hauptrollen spricht. Es wird das erste Mal sein, dass seine Figur in einer größeren Rolle außerhalb der Iron-Man– bzw. der Avengers-Filme auftreten wird. Damit klärt sich wohl auch die Frage um Robert Downey Jr.s mysteriöse Kommentare, mit denen er scheinbar andeutete, Iron Man 4 sei in Planung, er dies aber kurz darauf dementierte.

Nein, Iron Man 4 bleibt vorerst noch ein Fragezeichen, doch eigentlich ist der Auftritt von Iron Man in Captain America 3 noch aufregender als ein weiterer Solo-Film für Iron Man – insbesondere, wenn man die Implikationen seiner Rolle in dem Film bedenkt. So berichtet das Branchenblatt Variety, dass Captain America 3 den Beginn der "Civil War"-Storyline aus den Marvel-Comics lostreten wird. Das ist ein Handlungsstrang aus den Jahren 2006-2007, der die Comic-Fans stark spaltete: die einen liebten die stark politisch geladenen Plot, die anderen versuchen so zu tun, als würde die Geschichte gar nicht existieren.

Bei Marvels "Civil War" handelt es sich um ein Ereignis, das (wie der Name nahelegt) die Superhelden in zwei Lager spaltet und nach dem sie sich auf dem Schlachtfeld gegeneinander wiederfinden. In der Storyline soll ein Gesetz eingeführt werden, laut dem alle Superhelden sich registrieren müssen und damit ihre wahren Identitäten offenlegen müssen. Während Tony Stark nach anfänglichen Bedenken sich zum großen Verfechter des Gesetzes entwickelt, stellt sich Steve Rogers alias Captain America gegen das Gesetz. Beide Seiten haben ihre Anhänger (wobei Tony Stark von der geballten Macht von S.H.I.E.L.D. unter stützt wird) und ein düsterer epischer Kampf folgt.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber für mich ist das einen der aufregendsten Neuigkeiten, die ich gelesen habe, seit Marvel sein Kinouniversum vor einigen Jahren angelegt hat. Das macht Captain America 3 zu einer der interessantesten, vielleicht sogar zu der interessantesten Marvel-Fortsetzung, an der aktuell gearbeitet wird (ja, sogar vor Avengers: Age of Ultron). Da neben Captain America und Iron Man in Captain America 3 mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Superhelden Black Widow (Scarlett Johansson), Hawkeye (Jeremy Renner) und Falcon (Anthony Mackie) auftreten werden, bezeichnen die Gerüchte den Film zu Recht als The Avengers 2.5. Als Filmtitel sind momentan angeblich Captain America: Civil War und Captain America: Fallen Son im Gespräch, wobei der letztere wahrscheinlicher sein soll.

So viel zum halbwegs Offiziellen – doch die erschütternde Bekanntmachung von Robert Downey Jr. als Teil von Captain America 3 führte auch dazu, dass einige Websites tiefer gegraben haben und interne Quellen von Marvel angezapft haben, sodass noch mehr Gerüchte zum weiteren Verlauf des Avengers-Universums aufgetaucht sind. Wichtig ist zu bedenken, dass dies momentan lediglich Gerüchte sind, doch für alle Fälle soll an dieser Stelle eine SPOILER-Warnung erfolgen.

Laut der Online-Plattform Badass Digest soll Tony Stark seine Superhelden-Identität am Ende des zweiten Avengers-Films ablegen, weil er sich für die Zerstörung durch den Roboter Ultron verantwortlich fühlt. So soll Captain America die neue zentrale Figur der Avengers werden und am Ende von Avengers: Age of Ultron wird das Superhelden-Team u. a. aus Nebenfiguren wie Falcon, War Machine (Don Cheadle), Quicksilver (Aaron Taylor-Johnson), Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) und Black Widow bestehen. Die Aufstellung des Teams wird sich also gewaltig verändern.

Ein weiteres Gerücht besagt, dass am Ende von Captain America 3 das Kinouniversum von Marvel in keiner guten Verfassung sein wird. Die Helden werden verstreut und bezwungen sein. Möglicherweise – und das wäre eine echt große Überraschung – wird Chris Evans (Captain America) gar nicht in The Avengers 3 auftreten. Eine weitere Überraschung ist es, dass der Weltraum-Titan Thanos, der bereits im Abspann zu Marvel’s The Avengers vorgestellt wurde und auch in Guardians of the Galaxy einen Auftritt hatte, vielleicht gar nicht der Gegner der Avengers in The Avengers 3 sein wird, sondern erst in The Avengers 4 die Welt bedrohen und damit alle bis dahin von Marvel eingeführten Superhelden (einschließlich der Guardians of the Galaxy) für eine finale Schlacht zusammenbringen wird. Das wäre unerwartet, denn die Fans haben fest damit gerechnet, dass Thanos der Hauptbösewicht im dritten Avengers-Film sein würde. Das könnte aber auch ein Hinweis darauf sein, dass The Avengers 3 wirklich als ein Zweiteiler in die Kinos kommen wird. Dennoch finde ich das schon etwas seltsam, dass Thanos bereits 2012 eingeführt wurde und die Fans vielleicht sieben Jahre oder länger darauf warten müssen, bis er tatsächlich zum Hauptbösewicht avanciert. Ich schätze, Marvel weiß einfach, dass sobald er erst einmal "verbraucht" ist, es schwer sein wird, ihn zu toppen.

Ein weiteres Gerücht ist, dass die Regisseure von Captain America 2 und 3, Joe und Anthony Russo, die Regie von The Avengers 3 übernehmen würden, anstelle von Joss Whedon. Das wird zwar einige Fans vielleicht verärgern, doch nach dem grandiosen Captain America 2 kann ich nicht behaupten, dass es mich stören würde.

Ich bin gespannt, was von diesen Gerüchten und Vermutungen tatsächlich zutreffen wird, doch eins ist sicher – Marvel hat sehr große Pläne, die wirklich langfristig durchdacht wurden und für einen Comic-Fan wie mich, werden es aufregende Jahre sein. Avengers: Age of Ultron startet hierzulande am 30.04.2015, während Captain America 3 am 5.05.2016 in die Kinos kommt.

Und nur so nebenbei – gibt es irgendwann eigentlich auch Thor 3?!