Audition Remake

Quelle: Deadline

Hier haben wir eine Meldung, die sich perfekt dazu eignet, de Hasstiraden von Filmfans und insbesondere Horrorfans auf sich zu ziehen. Der Terminator– und Basic-Instinct-Produzent Mario Kassar plant eine englischsprachige Neuverfilmung von Ryu Murakamis Horror-Roman "Audition". Auch wenn mit dem Roman hier wahrscheinlich nur wenige vertraut sind, die 1999 von Takashi Miike produzierte gleichnamige Adaption ist jeden eingefleischten Horrorfan bekannt. Diese gehört nicht umsonst zu den Lieblingshorrorfilmen von Genre-Filmemachern wie Eli Roth und Rob Zombie. Miikes Audition handelt von einem Witwer, der aus Verzweiflung mithilfe seines Freundes ein vorgetäuschtes Film-Casting arrangiert, um eine Freundin zu finden. Seine Wahl fällt auf die schüchterne und zugleich faszinierende Asami. Sie hat jedoch einige dunkle Geheimnisse…

Audition ist sicherlich kein Mainstream-Film mit seiner ausgeprägten surralen Atmosphäre, dem eindeutig asiatischen Touch und den schwer auszuhaltenden Gewaltdarstellungen. Ich sehe mich als einen ziemlich abgehärteten Genrefan und auch ich hatte so meine Schwierigkeiten mit einigen Szenen des Films. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine getreue Adaption für den englischsprachigen Markt überhaupt möglich ist und obwohl ich eigentlich Remakes gegenüber offen bin und sie selten direkt verurteile, verbleibe ich gegenüber einer Audition-Neuauflage extrem skeptisch.

Die Regie beim Remake soll der Australier Richard Grey (wer?) führen. Im neuen Film heißt der unglückselige Protagonist Sam Davis, der sieben Jahre nach dem Tod seiner Ehefrau mit seinem Sohn lebt. Ein Filmemacher-Freund von ihm überzeugt ihn davon, ein vorgetäuschtes Casting zu arrangieren und so eine neue Lebensgefährtin zu finden. Der weibliche Hauptcharakter ist eine ehemalige Ballerina mit einer geheimnisvollen Vergangenheit und heißt Evie Lawrence. Ansonsten soll der Film ziemlich genau der literarischen Vorlage folgen. Ich frage mich, ob Klaviersaiten wieder eine Rolle spielen werden…