Box-Office USA: Pets mit einem Riesenstart, Findet Dorie bereits der erfolgreichste Film 2016

0
Findet Dorie Pets Box Office USA

Quelle: Boxofficemojo

Der unerwartete Riesenstart von Universals Pets trieb die Umsätze der Top 12 der nordamerikanischen Kinocharts um 15% nach oben gegenüber der Vorwoche. Das ergab in Summe $209,1 Mio (wovon fast genau die Hälfte auf den Nummer-1-Film entfiel), knapp 1% über dem gleichen Wochenende im Vorjahr, als Minions die Charts anführte.

Obwohl die meisten Box-Office-Experten und Industrie-Beobachter fest mit einem starken Startwochenende von Pets gerechnet haben, hat der Animationsfilm aus der Schmiede von Illumination Entertainment die kühnsten Erwartungen übertroffen. Mit $104,4 Mio in den ersten drei Tagen gelang Pets nicht nur der fünfte Start des Jahres oberhalb der $100-Mio-Marke, sondern auch der mit Abstand erfolgreichste Start für einen komplett originellen Film – also einem Film, der weder Teil von einem Franchise ist noch auf einem Comic, einem Roman oder einer sonstigen Vorlage beruht. Dieser spezielle Startrekord gehörte zuvor Avatar mit einem $77-Mio-Start, doch Pets hat diese Marke bereits in den ersten zwei Tagen fast erreicht. Wie ich bereits im meiner Analyse zum Starttag von Pets ausführlich beschrieben habe, ist Pets ein weiterer in der Reihe von großen Hits für das junge Animationsstudio, das konsistent mit verhältnismäßig niedrigen Budgets Riesenhits produziert. Vier der bisherigen sechs Filme des Studios (einschließlich Pets) spielten mehr als $200 Mio in den USA ein und Pets wird der fünfte werden. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, eigentlich nahezu sicher, dass er nach Ich – Einfach unverbesserlich 2 und Minions zum dritten $300-Mio-Hit des Studios werden wird – und das bei einem knackigen Budget von nur $75 Mio!

In 4370 Kinos (fünftbreitester Start aller Zeiten) erzielte Pets einen fantastischen Schnitt von $23879. Wollen wir kurz die Meilensteine des Films durchgehen. Neben dem vorhin erwähnten Startrekord für einen Originalfilm, verbuchte Pets auch das fünftbeste Startwochenende aller Zeiten für einen Animationsfilm (nach Findet Dorie, Shrek der Dritte, Minions und Toy Story 3) in Nordamerika sowie das viertbeste Startwochenende in der Studiogeschichte von Universal. Schon bald wird Pets gemeinsam mit den Illumination-Filmen Minions ($336 Mio) und Ich – Einfach unverbesserlich 2 ($368,1 Mio) zu den sieben größten Hits des Studios in den USA und in Kanada zählen. Bemerkenswert ist der Start auch, weil es aktuell in den Kinos nicht an familientauglicher Ware mangelt. Sowohl Findet Dorie als auch Spielbergs BFG – Big Friendly Giant stellen direkte Konkurrenz dar. Zu verdanken hat Pets den gigantischen Start der genialen Prämisse, die in sehr gelungenen Teasern und Trailern bereits seit einem Jahr unter die Kinogänger gebracht wird. Universals Marketing-Abteilung hat sich bei Pets wirklich ins Zeug gelegt und wurde dafür reichlich belohnt. Die Zuschauer mochten den Film und bewerteten ihn im Schnitt mit einem "A-"-CinemaScore (äquivalent einer "1-"). Das legt eine ordentliche Laufzeit nahe und der Film sollte sich deutlich besser halten als der mäßig aufgenommene Minions. Insgesamt kann Universal mit $325-350 Mio in Nordamerika rechnen. Mit Zoomania, Findet Dorie und Pets werden erstmals drei Animationsfilme in selben Jahr mehr als $300 Mio in den USA und in Kanada einspielen. Hut ab an alle drei!

Von Pets' gigantischem Start wenig beeindruckt, hielt sich The Legend of Tarzan gemütlich auf Platz 2 der US-Charts und spielte von Freitag bis Sonntag weitere $21 Mio (-45,5%) ein. Nur zwei Filme in der Top 12 hielten sich noch besser. Nach zehn Tagen hat der Abenteuerfilm $81,8 Mio eingenommen – mehr als ihm die meisten im Vorfeld zugetraut hätten. The Legend of Tarzan trotzt überwiegend negativen Kritiken und profitiert davon, ein klassischer Abenteuerfilm mit schönen Bildern in einem Meer von Sequels und Reboots zu sein. An sich könnte man den Film fast schon irrtümlicherweise als einen kleinen Erfolg für Warner Bros. beschreiben, wäre da nicht das gewaltige $180-Mio-Budget. Um dieses irgendwie wieder einzuspielen, wird Tarzan schon sehr gut außerhalb von Nordamerika laufen müssen. Immerhin wird die solide US-Performance verhindern, dass er zu einem kompletten Flop à la Lone Ranger oder John Carter wird. Die kommende Blockbuster-Konkurrenz von Star Trek Beyond und Jason Bourne wird The Legend of Tarzan sicherlich Zuschauer kosten, dennoch erwarte ich ein Gesamteinspiel von $130-135 Mio für den Streifen.

Findet Dorie wurde in der vierten Woche von Pets vom Spitzenplatz verdrängt und fiel angesichts einer so starken animierten Konkurrenz um 50,2% auf $20,8 Mio und Rang 3 der Charts. Da hielt sich Alles steht Kopf gegen den Start von Minions noch deutlich besser. Damit enden aber auch schon die negativen Meldungen zu Pixars Riesenhit, denn Findet Dorie brachte sein vorläufiges Gesamteinspiel vergangenes Wochenende auf $423 Mio in Nordamerika und ist somit jetzt schon der umsatzstärkste Film des Jahres in den USA und in Kanada. Lediglich Star Wars – A Rogue One Story wird dieses Jahr noch die Chance haben, ihn einzuholen. Findet Dorie belegt aktuell den 16. Platz unter den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten in Nordamerika und hat Toy Story 3 ($415 Mio) als erfolgreichsten Pixar-Film geschlagen. Außerdem ist Findet Dorie jetzt schon der fünftgrößte Hit in Disneys Geschichte und der zweiterfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten. Kommendes Wochenende wird Dorie die 12-jährige Herrschaft von Shrek 2 ($441,2 Mio) endlich beenden. In den kommenden Wochen sollte sich der Film von seinem heftigen Drop erholen und bis in den September hinein gut spielen. Die Chancen auf mehr als $500 Mio Gesamteinspiel sind weiterhin sehr gut und ich rechne mit etwa $500-510 Mio.

Auf Seite 2 gehen wir auf die neusten Einspielergebnisse von The Purge: Election Year, Independence Day: Wiederkehr und The Jungle Book ein.