Venom Laufzeit

© 2018 Sony Pictures

Quelle: AMC Theatres

Jetzt steht fest, was schon seit langer Zeit vermutet wurde. Venom, Sonys Film über den Schurken bzw. Antihelden aus den Spider-Man-Comics, der außerhalb des Marvel Cinematic Universe existieren soll, wird mit einer Jugendfreigabe in US-Kinos kommen. Der Vorverkauf zum Kinostart nächsten Monat hat in den USA begonnen und die Kino-Websites führen den Film mit einer offiziellen PG-13-Freigabe.

Als Venom mit Tom Hardy in der Hauptrolle und Ruben Fleischer als Regisseur angekündigt wurden, hofften viele auf ein hartes R-rated-Spektakel, insbesondere da die rasche Produktion eine Reaktion auf den Riesenerfolg von Deadpool zu sein schien. Außerdem hat Fleischer, der zuvor u. a. Zombieland und Gangster Squad inszenierte, noch nie einen Film gemacht, der kein R-Rating trug.

Doch es gibt immer ein erstes Mal. Bereits vor einigen Monaten zeichnete sich ab, dass Sony Venom mit einem PG-13-Rating herausbringen würde. Dadurch maximiert man natürlich das potenzielle Publikum des Films und lässt umindest eine Tür offen zum etwaigen Crossover mit Tom Hollands Spider-Man, falls Venom doch noch an die MCU-Tür anklopfen sollte. Mit einem R-Rating wäre diese Option vermutlich außer Frage. Nichtsdestotrotz hat Ruben Fleischer immerhin angedeutet, dass er eine härtere, unzensierte Version im Heimkino nicht ausschließen würde. Bestätigt hat er sie aber nicht. Wir wissen also nicht, ob es einen deutlich härteren Venom überhaupt je gab, oder ob der Film von vorneherein mit PG-13 als Ziel gedreht wurde.

Darüber hinaus kennen wir jetzt auch die Laufzeit des Films. Diese beträgt samt Abspann 112 Minuten. In einer Zeit, in der ein Großteil aller Blockbuster über zwei Stunden läuft, ist das angenehm knackig, aber auch nicht so kurz, dass es suspekt erscheint.

Venom wird am 3. Oktober in unsere Kinos kommen. Neben Hardy spielen Riz Ahmed ("The Night Of"), Woody Harrelson (Three Billboards Outide Ebbing, Missouri) und Michelle Williams (Blue Valentine) in dem Film mit. Unten findet Ihr einen brandneuen TV-Spot zum Film, in dem Eminems Titeltrack für Stimmung sorgt: