Thor Chris Hemsworth

Chris Hemsworth in Avengers: Endgame © 2019 Marvel Studios/Walt Disney Pictures

Quelle: Elle Man

Avengers: Endgame war nicht nur der Abschluss der Infinity Saga des MCU und gewissermaßen das Ende einer Ära, sondern markierte auch den Abschied von zwei der sechs Original-Avengers: Iron Man und Captain America. Während der erstere seine Entwicklung vom Egomanen hin zum selbstlosen Kämpfer mit dem ultimativen Opfer vollendete, fand Cap endlich sein Glück (und seinen Tanz mit Peggy!).

Von den verbleibenden vier Ur-Avengers, wird Jeremy Renner als Hawkeye demnächst in seiner eigenen Disney+-Miniserie zu sehen sein, Scarlett Johansson bekommt endlich ihren ersten Solo-Film als Black Widow, und Mark Ruffalo wird möglicherweise in der "She-Hulk"-Serie auftreten. Chris Hemsworth ist der einzige von ihnen, der bereits eine fortlaufende Filmreihe als Thor hat. Und während Iron Man und Captain America als Trilogien abgeschlossen wurden, kommt 2022 mit Thor: Love and Thunder der vierte Solo-Film über den Donnergott in die Kinos, wieder inszeniert von Taika Waititi, der mit Thor – Tag der Entscheidung frischen Wind ins Franchise gebracht und Hemsworth eigene Begeisterung für die Figur wiederbelebt hat.

Doch auch Love and Thunder wird nicht das Ende von Thors Reise sein, wie Hemsworth in einem neuen interview verraten hat. Marvel hat nicht vor, den Donnergott in absehbarer Zeit in den Ruhestand (oder nach Walhalla) zu schicken, und Hemsworth ist überaus froh, die Rolle weiterzuspielen: (aus dem Englischen)

Seid ihr verrückt? Ich gehe nicht in den Ruhestand! Thor ist viel zu jung dafür. Ich bin erst 1500 Jahre alt! Es (Thor: Love and Thunder) ist definitiv nicht der Film, in dem ich mich von der Rolle verabschiede.

Ich bin froh, dass nach all dem, was in Avengers: Endgame passiert ist, ich immer noch Teil des Marvel-Universums bin und wir die Geschichte von Thor fortsetzen können. Natürlich kann ich euch nichts über den Plot verraten, aber um eure Neugier zu stillen, kann ich sagen, dass ich mehr Spaß beim Lesen des Drehbuchs hatte als bei Thor – Tag der Entscheidung, und das sagt was.

Ursprünglich sollte Thor: Love and Thunder diesen Sommer gedreht werden, was aber natürlich aufgrund der aktuellen Situation unmöglich war. Natalie Portman, die als Jane Foster in dem Sequel nach lange Franchise-Abwesenheit zurückkehren und zu Lady Thor werden wird, hat im Juli erzählt, dass der Film Anfang 2021 gedreht werden wird. Doch es sieht aus, als sei der Drehplan vorgezogen worden, denn Portman ist bereits Anfang September in Australien eingetroffen, um sich auf den bevorstehenden Dreh des Films vorzubereiten.

Tessa Thompson kehrt in der Fortsetzung als Valkyrie zurück, die Herrscherin von New Asgard. Regisseur Taika Waititi wird außerdem per Motion-Capture wieder Thors treuen Begleiter Korg verkörpern, der diesmal eine größere Rolle bekommen soll. Oscargewinner Christian Bale übernimmt die Rolle des noch unbekannten Bösewichts des Films. Vin Diesel hat sich außerdem verplappert, dass die Guardians of the Galaxy einen Auftritt in Love and Thunder haben werden.

Waititi schrieb das Drehbuch gemeinsam mit Jennifer Kaytin Robinson ("Sweet/Vicious") und hat bereits angekündigt, dass der Film noch deutlich durchgeknallter und übertriebener sein wird als der bereits schräge und die Fans polarisierende Tag der Entscheidung. Ich weiß, dass die Entwicklung von Thor im MCU vielen Marvel-Fans ein Dorn im Auge ist, ich finde aber den Verlauf, den die Figur von Tag der Entscheidung über Infinity War bis zum "Bro Thor" aus Endgame genommen hat, sehr gelungen und interessanter als alles, was mit ihr zuvor gemacht wurde. Daher bin ich auch sehr gespannt auf Love and Thunder, denn immerhin war Tag der Entscheidung für mich der mit Abstand beste Thor-Film.

Thor: Love and Thunder soll voraussichtlich am 10.02.2022 in den deutschen Kinos starten.