Quelle: AMC

Es ist kaum zu glauben, doch das Ende von "The Walking Dead" steht bevor. Na ja, mehr oder weniger jedenfalls. Wenn man genau darüber nachdenkt, eher weniger als mehr, aber sei’s drum.

Unmittelbar nach der letzte Nacht in den USA beim Kabelsender AMC erfolgten Ausstrahlung des 10. Staffelfinales wurde mit einem ominösen Teaser der Starttermin der finalen 11. Staffel der Zombie-Endzeitserie nach den Comics von Robert Kirkman enthüllt. Am 22. August wird die überlange letzte Runde in den USA losgehen und dementsprechend aller Voraussicht nach am 23. August in Deutschland beim Bezahlsender FOX. Der Teaser knüpft an die 20. Folge der 10. Staffel an, und wir hören, wie Eugene (Josh McDermitt) im Commonwealth latent bedrohlich befragt wird.

Die finale "The Walking Dead"-Staffel wird bereits seit Februar gedreht und die Dreharbeiten werden noch lange andauern, denn geplant sind 24 Folgen, was sie zur längsten Season der Serie macht. Man kann also schon fast von zwei kommenden "The Walking Dead"-Staffeln reden. Die erste Ladung, die ab August laufen wird, umfasst acht Episoden.

Auch die 10. Staffel ist durch die Auswirkungen der Pandemie überraschend länger geworden als geplant. Ursprünglich musste das Staffelfinale letztes Jahr von April bis zum Herbst verschoben werden, weil die Post-Production während der Anfänge der Krise nicht rechtzeitig fertiggestellt werden konnte. Als der Oktober-Ausstrahlungstermin bekanntgegeben wurde, wurde zudem enthüllt, dass die Staffel sechs Bonusfolgen bekommen würde, die ab Februar 2021 ausgestrahlt wurden. Diese Folgen waren eher ruhiger Natur und legten den Fokus auf einzelne Charaktere, was natürlich die Produktion aus coronatechnischer Sicht erleichterte, bei den Fans jedoch nur für mäßige Begeisterung sorgte. Das neue Staffelfinale tauchte dann endlich in die Vorgeschichte des ehemaligen Bösewichts und nun Antihelden Negan (Jeffrey Dean Morgan) ein, der auch in der 11. Staffel weiter eine Rolle spielen wird.

Showrunnerin Angela Kang hat bereits angekündigt, dass nach den langsamen Abschlussfolgen der 10. Staffel, Staffel 11 groß und mit einem Knall loslegen wird: (aus dem Englischen)

Die Einsätze werden hoch sein. Wir werden mehr Zombies, tonnenweise Action, aufregende neue Geschichten, noch nie gesehene Locations und alle unsere Gruppen erstmals in derselben Gemeinde vereint sehen, während sie versuchen, wieder aufzubauen, was die Whisperers ihnen genommen haben.

Das Ende von "The Walking Dead" bedeutet natürlich bei Weitem nicht das Ende des "The Walking Dead"-Universums von AMC. Der Sender hat 2019 angekündigt, Pläne für mindestens zehn (!) weitere Jahre des TWD-Universums zu haben. Zu diesen Plänen gehören die Anthologie-Serie "Tales of the Walking Dead", die einzelne Schicksale einiger neuer und alter Figuren beleuchten soll, die um Staffel 7 verlängerte "Fear the Walking Dead", die Rick-Grimes-Filme mit Andrew Lincoln, und allen voran die angekündigte Spin-Off-Serie über Daryl (Norman Reedus) und Carol (Melissa McBride), die voraussichtlich ab 2023 ausgestrahlt werden soll. Die beiden gehören neben Lauren Cohan als Maggie zu den alten Eisen der Serie und haben erst 2018 neue Verträge unterschrieben, die ihnen eine satte Gehaltserhöhung eingebracht haben.

"The Walking Dead" mag also als Hauptserie nächstes Jahr enden, doch in vielerlei Form wird sie weiterleben. Der König ist tot, lang lebe der König!