The Irishman Kinostart

Robert De Niro in The Irishman © 2019 Netflix

Quelle: Netflix

Er hat es tatsächlich geschafft!

Wenn Erwartungen sehr hoch sind und dazu auch noch über eine lange Zeit aufgebaut werden, fällt es einem Film oder einer Serie nicht selten schwer, diese auch zu erfüllen. "Game of Thrones"-Macher können ein Lied davon singen. Und Erwartungen hätten bei einem neuen Gangsterepos von Martin Scorsese, in dem er erstmals seit 1995 wieder mit Robert De Niro dreht, Joe Pesci aus dem Ruhestand zurückbringt und erstmals mit Al Pacino zusammenarbeitet, kaum höher sein können. Bedenkt man dazu noch die epische Laufzeit von dreieinhalb Stunden und die bereits häufig diskutierten bahnbrechenden Verjüngungseffekte, würden sich die meisten Zuschauer mit nichts Geringerem als einem neuen Meisterwerk zufrieden geben. Genau das ist Scorsese offenbar gelungen.

Gestern feierte The Irishman als Eröffnungsfilm des New York Film Festival seine Weltpremiere und die ersten Rezensionen sind einhellig und ausnahmslos positiv. Beim Aggregationsportal Metacritic steht der Film nach 20 Kritiken angesehener Publikationen bei einer Durchschnittswertung von 92/100, wobei sieben Kritiken ihm die perfekte Wertung gaben. Besser wurden dort nur Taxi Driver (94/100) und Hexenkessel (96/100) bewertet. Der Konsens ist, dass die CGI-Verjüngung nicht immer perfekt aussieht, der Film selbst aber fantastisch ist und die dreieinhalb Stunden wie im Flug vergehen. Al Pacino soll als Gewerkschaftsführer Jimmy Hoffa das Herz und die beste Performance des Films sein. Auch wird immer wieder betont, dass trotz oberflächlicher Ähnlichkeiten der Film ganz anders ist als alle anderen Mafiafilme von Scorsese, wie Goodfellas oder Casino. Der Film wird mit absoluter Sicherheit eine große Rolle im kommenden Oscar-Rennen spielen und hoffentlich Scorsese endlich seinen zweiten Regie-Oscar (nach Departed – Unter Feinden) einbringen.

Wenn das nicht mächtig Lust auf den Film macht, dann weiß ich auch nicht. Eine weitere sehr erfreuliche Meldung ist, dass Netflix den Film nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Kinos bringen wird. Ab dem 14. November wird The Irishman in ausgewählten Lichtspielhäusern Deutschlands und Österreichs zu sehen sein. Am 15. November startet er dann auch in der Schweiz. Weltweit wird der Film am 27. November bei Netflix veröffentlicht werden.

Als finalen Vorgeschmack gibt es unten noch den deutsch untertitelten neuen Trailer zu sehen:

Offizieller Inhalt:

"Robert De Niro, Al Pacino und Joe Pesci spielen die Hauptrollen in Martin Scorseses epischer Saga über das organisierte Verbrechen im Nachkriegsamerika. „The Irishman“ wird aus Sicht von Frank Sheeran erzählt, einem Veteran des Zweiten Weltkriegs, der als Drogendealer und Auftragsmörder an der Seite der berühmt-berüchtigsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts tätig war. Der über mehrere Jahrzehnte spielende Film widmet sich einem der größten ungelösten Rätsel der US-amerikanischen Geschichte: dem Verschwinden des legendären Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa. Er liefert außerdem einen monumentalen Einblick in die versteckte Maschinerie des organisierten Verbrechens – von den internen Abläufen über Rivalitäten bis hin zu Beziehungen in weite Kreise der Politik."