US-Einschaltquoten: "Taken" legt nach schwachem Start leicht zu, "Blindspot" bleibt stabil

Quelle: TVByTheNumbers

Die Verlegung des Ausstrahlungsslots auf Freitag hatte deutlich negative Auswirkungen auf die Zuschauerzahlen der Serienadaption "Taken". In der zweiten Woche der zweiten Season konnte die Actionserie aber immerhin leicht zulegen und erreichte knapp 3 Millionen Zuschauer (+7%). Das lag zwar immer noch mehr als 50% unter dem Vorjahr, allerdings ist es vielleicht ein Zeichen für die Stabilisierung der Zahlen. In der relevanten Zielgruppe 18-49 schalteten wieder eine halbe Million Zuschauer ein.

Im Vorprogramm erzielte "Blindspot" 3,6 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 700,000 in der Zielgruppe und blieb auf Vorwochenniveau.

ANZEIGE

Bei ABC war "Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D." auch stabil und erreichte 2,4 Millionen Gesamtzuschauer, davon 600,000 in der Zielgruppe.

"Blue Bloods" war wieder die meistgesehene Serie am Freitagabend mit 9,5 Millionen Zuschauern (-7%). In der Zielgruppe gab die Polizeiserie um 10% nach und erreichte 900,000 Interessierte zwischen 18 und 49.

"Hawaii Five-0" war nach Gesamtzuschauern mit 9,1 Millionen weitgehend stabil (und lag über dem Vorjahr). In der Zielgruppe ging es um 9% runter auf eine Million 18- bis 49-Jährige.

"MacGyver" baute 6% ab und erreichte 7,7 Millionen Gesamtzuschauer. Keine Veränderung gab es in der begehrten Zielgruppe, in der das Serien-Reboot eine Million Zuschauer verbuchte.

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein