St Elmos Fire Serie

© 1985 Sony Pictures

Quelle: TVLine

Wenn Ihr glaubt, dass US-Sender oder Streaming-Anbieter in absehbarer Zeit aufhören werden, mehr oder weniger bekannte Filme den Zuschauern als Serienadaptionen zu verkaufen, dann solltet Ihr diese Illusion ganz schnell aufgeben. Es ist immer noch einer der leichtesten Wege, ein neues Produkt auf den Markt zu bringen, das bereits eine existierende Fangemeinde und einen Wiedererkennungswert hat. Bekannte Markennamen sind heutzutage alles und zu verdanken ist dies nicht nur der augenscheinlich fehlenden Kreativität der Studios, sondern auch der häufig fehlenden Bereitschaft der Zuschauer, etwas Neues auszuprobieren.

Nachdem kürzlich eine Amazon-Adaption des Sci-Fi-Horrorfilms Event Horizon angekündigt wurde, kommt jetzt die Meldung, dass der Sender NBC eine Serie zum Achtziger-Coming-Of-Age-Kultfilm St. Elmo’s Fire – Die Leidenschaft brennt tief entwickelt. Neben dem ebenfalls 1985 erschienenen Film The Breakfast Club gilt St. Elmo’s Fire als einer der Kernfilme des sogenannten Brat Packs, einer losen Ansammlung von jungen Schauspielern, die in den Achtzigern häufig zusammengearbeitet haben. So spielten Ally Sheedy, Emilio Estevez und Judd Nelson sowohl in The Breakfast Club als auch in St. Elmo’s Fire mit. Lustigerweise verkörperten sie im ersteren Highschool-Schüler, im letzteren aber schon Uni-Absolventen.

Die Serie soll sich an den Themen des Films von Joel Schumacher orientieren und einer Gruppe von gut befreundeten jungen Erwachsenen folgen, die nach dem College-Abschluss ins Berufsleben einsteigen und mit den Verantwortlichkeiten eines Erwachsenenlebens konfrontiert werden. Also so etwas wie ein Prequel zu Netflix' "Friends from College", schätze ich, jedoch hoffentlich ohne die ultranervigen Charaktere.

Es gab bereits 2009 einen Versuch (damals seitens ABC), St. Elmo’s Fire als TV-Serie zu adaptieren. Er scheiterte jedoch bereits in der Planungsphase. Der neue Anlauf wird von Josh Berman ("CSI: Vegas", "Bones – Die Knochenjägerin") geschrieben und produziert. Noch befindet sich die potenzielle Serie in einem frühen Stadium.

Die Prämisse der Serie über junge Menschen auf der Schwelle zum Erwachsenensein ist nicht gerade originell, aber ich verstehe, weshalb NBC daran interessiert ist. Nach dem Riesenerfolg von "This Is Us – Das ist Leben" merkten die Verantwortlichen offenbar, dass die Zuschauer großes Interesse an "realen" Geschichten ohne Action oder Effekte, aber mit echten Emotionen und nachvollziehbaren, lebensnahen Situationen haben. Also wird diese Nische nun fleißig gemolken. Ehrlich gesagt bin ich überrascht, dass The Breakfast Club noch nicht als Serie entwickelt wird. Mit Betonung auf "noch nicht".