Riverdale Staffel 5

© 2019 The CW Network, LLC. All rights reserved

Quelle: The CW

ANZEIGE

Aufatmen für alle "Riverdale"-Fans! US-Sender The CW hat trotz sinkender Zuschauerzahlen soeben eine fünfte Staffel der zuweilen recht düsteren Teenie-Serie in Auftrag gegeben. Wirklich Grund zur Sorge um die Zukunft der Serie gab es jedoch nie. Zum einen setzt The CW äußerst selten Serien unvermittelt ab, wenn sie bereits seit einigen Jahren laufen. Wenn das Ende kommt, wird es dann weit im Voraus angekündigt, damit die Macher die Gelegenheit haben, ein abschließendes Finale zu schreiben.

Zum anderen unterliegen die Quoten zwar tatsächlich einer Abwärtstendenz seit der dritten Staffel, liegen aber immer noch im Mittelfeld für den Sender, dessen Maßstäbe nicht ganz so hoch sind wie bei der Konkurrenz von CBS, ABC, NBC und FOX. "Riverdale" war eine der wenigen Serien in den letzten Jahren, die in der zweiten Staffel deutlich mehr Zuschauer angelockt hat als mit der ersten, nachdem viele die erste Season während der Sommerpause bei Netflix nachgeholt haben. Nach der zweiten Staffel sanken die Quoten zwar wieder, doch erst mit Staffel 4 liegen sie erstmals unter dem Niveau der ersten Season.

"Riverdale" basiert auf den Charakteren aus den in den USA seit Jahrzehnten populären "Archie"-Comics, schlägt aber einen deutlich grimmigeren Ton an als die doch meist sehr familiengerechte, zahme Vorlage. Biker-Gangs, Drogen, eine Sekte und mindestens zwei Serienkiller sorgten im nicht-ganz-beschaulichen Städtchen Riverdale bereits für Unruhe und einige Leichen. Dabei steigert sich die Serie Jahr für Jahr in puncto absurde Verwicklungen und Bedrohungen, und wurde auf diese Weise zu einem waschechten Guilty Pleasure. Deutlich ruhiger und weniger tödlich soll es (zumindest anfangs) in der Spin-Off-Serie "Katy Keene" mit Lucy Hale in der Hauptrolle zugehen. Diese startet im Februar bei The CW. Josie-Darstellerin Ashleigh Murray wechselt von der Mutterserie zum Ableger, um als aufstrebende Sängerin ihrem Traum nach New York zu folgen.

Einen traurigen Abschied gab es in der vierten Staffel auch von Luke Perry, der in den ersten drei Seasons Archies (KJ Apa) Vater Fred Andrews spielte. Perry verstarb während der Produktion zu Staffel 3, doch erst der vierte Staffelauftakt beschäftigte sich mit seinem tragischen Tod.

Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Serie mit der nächsten Staffel verändern wird, denn es sieht ganz danach aus, als würden die Hauptfiguren die Highschool in Staffel 4 abschließen. Werden sie alle an die gleiche Uni gehen? Oder was wird sie noch zusammenhalten?

Hierzulande werden neue "Riverdale"-Folgen am Morgen nach der US-Ausstrahlung von Netflix veröffentlicht. Dies wird vermutlich auch bei der fünften Staffel unverändert bleiben. Einen Starttermin gibt es noch nicht, die letzten drei Seasons liefen aber immer im Herbst an. Derweil wird Staffel 4 nach der Winterpause ab dem 22. Januar, bzw. 23. Januar in Deutschland, fortgesetzt werden.

Freut Ihr Euch über die Verlängerung?