Phantastische Tierwesen 3

Eddie Redmayne in Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen © 2018 Warner Bros. Pictures

Quelle: Warner Bros. Pictures

Fans von J.K. Rowlings Zauberwelt müssen sich länger als angenommen gedulden, bis der Magiezoologe Newt Scamander (Eddie Redmayne) und seine Verbündeten in die Kinos zurückkehren. Warner Bros. hat offiziell den 12.11.2021 als Kinostart für Phantastische Tierwesen 3 angekündigt – drei Jahre nach dem Start von Phantatsische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen. Zwischen dem ersten und dem zweiten Film der Harry-Potter-Prequels vergingen noch zwei Jahre. Ein deutscher Kinostart steht noch nicht fest, doch man kann davon ausgehen, dass er einen Tag früher, am 11.11.2021 erfolgen wird.

Ursprünglich sollten die Dreharbeiten zu Phantastische Tierwesen 3 diesen Juli beginnen. Dann hat Warner sie bis Herbst verschoben und die neuste Ansage ist, dass der Dreh erst im Frühjahr 2020 losgehen wird. Dadurch hatte Warner keine Wahl, als den Kinostart nach hinten zu verschieben. Dabei wollte das Studio aber weiterhin beim November-Start bleiben. In dem Monat sind schließlich die meisten Filme aus der Harry-Potter-Welt angelaufen und irgendwie passt das Fantasygenre inzwischen traditionell besser in die kalte Jahreszeit.

Phantastische Tierwesen 3 wird der Mittelteil der fünfteiligen Saga um den von Gellert Grindelwald (Johnny Depp) angezettelten Zauberer-Bürgerkrieg, der gemäß dem Harry-Potter-Kanon von seinem einstigen besten Freund und Geliebten Albus Dumbledore im Jahr 1945 bezwungen wurde. Da die Phantastische-Tierwesen-Filme bislang in den zwanziger Jahren spielen, gibt es also jede Menge Geschichten bis dahin zu erzählen. Ursprünglich war die Reihe als Trilogie angelegt, doch noch vor dem Start des ersten Films wurden die Pläne auf fünf Teile ausgeweitet.

J.K. Rowling schreibt wieder das Drehbuch zum dritten Film, in dem aller Voraussicht nach neben Redmayne auch Johnny Depp, Dan Fogler, Katherine Waterston, Alsion Sudol, Ezra Miller und Jude Law als Dumbledore zurückkehren werden. Gerade die Geschichte von Millers Figur Credence sollte ab Teil 3 nach einer gewissen schockierenden Enthüllung am Ende des zweiten Films interessant werden.

Ein Grund für die Verzögerung des dritten Films könnten die sehr gemischten Reaktionen auf Teil 2 sein, die Rowling und das Studio genau abwägen lassen, wie die Reihe nun fortgeführt werden wird. Grindelwalds Verbrechen ist der erste Film aus der Harry-Potter-Welt, der überwiegend negative Rezensionen erhalten hat. Nicht nur professionelle Kritiker waren von dem Film nicht angetan, auch zahlreiche Harry-Potter-Fans waren etwas verdutzt von den diversen Enthüllungen des Films und was diese für den bestehenden Kanon bedeuten. Die Unzufriedenheit spiegelte sich auch in den Einspielergebnissen wider: Grindelwalds Verbrechen war zwar mit knapp $650 Mio Einspiel weltweit immer noch erfolgreich, nahm jedoch weniger ein als alle bisherigen Filme aus Rowlings Welt der Zauberei.

Für mich war der zweite Film gleichauf mit dem ersten: in einigen Punkten wirklich stark, in anderen jedoch unbefriedigend (siehe Kritik). Vor allem versuchte er zu viel Plot in seine dafür zu kurze Laufzeit zu packen. Die Harry-Potter-Filmreihe wurde allerdings auch ab dem dritten Film besser, also vielleicht tritt diese Wende auch bei Phantastische Tierwesen ein.