Netflix Konten

© 2020 Netflix

Quelle: CNBC

Das kennen einige von Euch sicherlich auch: Man meldet sich voller guter Vorsätze bei einem Fitnessstudio an, überwindet sich aber dann doch irgendwie nicht, tatsächlich hinzugehen, zahlt aber immer weiter brav monatlich den Mitgliedsbeitrag.

Nun ist Netflix so ziemlich das Gegenteil eines Fitnessstudios, aber auch der größte Streaming-Anbieter der Welt hat solche zahlenden Karteileichen. Anstatt sich jedoch an ihnen zu erfreuen und einfach weiter deren Geld zu kassieren, plant Netflix demnächst einen großen Hausputz. Das Unternehmen hat heute angekündigt, dass alle Nutzer, deren Konto mindestens ein Jahr seit der Anmeldung kein einziges Mal genutzt wurde, demnächst kontaktiert und gefragt werden, ob sie die Dienste weiterhin nutzen wollen. Der Kontakt wird ab dieser Woche schon via Benachrichtigung in der Netflix-App oder per E-Mail erfolgen. Reagiert der Kunde nicht darauf, wird das Konto von Netflix automatisch gekündigt. Das gleiche Vorgehen gilt auch für alle länger angemeldeten Konten, die mindestens zwei Jahre am Stück nicht genutzt wurden.

Dieser Schritt von Netflix zeigt Zuversicht seitens des Streamers, denn offenbar will man das Geld nicht von den Kunden nehmen, die die Dienste nicht in Anspruch nehmen. Im ersten Quartal 2020 hat Netflix dank Corona-Lockdown eine Rekordzahl an Neuanmeldungen verbucht. Rund 15,8 Millionen neue Accounts kamen in der Zeit dazu, mehr als das Doppelte der 7 Millionen, die Netflix für den Zeitraum prognostiziert hat. Insgesamt waren bis Ende März weltweit 182,9 Millionen Konten weltweit registriert. Inaktive Konten machen laut Netflix jedoch weniger als 0,5% aller Nutzer aus.

Diese Meldung kommt kurz nachdem Netflix wieder einmal angekündigt hat, Maßnahmen zur Unterbindung des beliebten Account-Sharings einzuleiten. Dabei soll verhindert werden, dass Konten entgegen den AGB mit Freunden oder Familienmitgliedern, die nicht aus dem selben Haushalt stammen, geteilt werden. Wie genau Netflix das sicherstellen will, ist noch offen.