Quellen: Variety, MadHeidi

Winnie Puuh ist nicht die einzige liebenswerte, ikonische Figur der Kinderliteratur, die sehr bald durch eine blutige Generalüberholung demontiert wird. Rund 142 Jahre nach ihrem Debüt in Johanna Spyris Roman mutiert Heidi, das Idealbild eines gutmütigen, naturverbundenen Schweizer Mädchens in der finnisch-schweizerischen Produktion Mad Heidi zu einer rebellischen Amazone mit Kriegsaxt und ohne jegliche Bedenken, diese einzusetzen.

Der Teaser-Trailer zu Mad Heidi ist genauso durchgeknallt, wie die Beschreibung des Films klingt. Fondue-Boarding, Tod durch Toblerone und Käse-verrückte Nazis erwarten die Zuschauer. Dass die als erster Swissploitation-Film aller Zeiten bezeichnete Streifen von den Produzenten von Iron Sky stammt, dürfte nach der Sichtung der Vorschau niemanden überraschen:

Alice Lucy (Junction 9) spielt in dem Film die kämpferische Heidi in einer dystopischen Version der Schweiz, in der ein faschistischer Käse-Magnat die Herrschaft über das Land an sich gerissen hat. Ihr Großvater Alpöhi (David Schofield) tut sein Bestes, um sie von den schlechten Einflüssen dieser Welt fernzuhalten, doch das Verlangen nach Freiheit verwandelt das naive Bergmädchen in eine feurige Kämpferin, die eine Revolution anzettelt und den Käse-Faschisten ein Ende setzen will. Eine Nebenrolle im größtenteils unbekannten Cast spielt Casper Van Dien (Starship Troopers).

Newcomer Johannes Hartmann inszenierte den Film nach einem Drehbuch, das er gemeinsam mit Sandro Klopfstein, Gregory D. Widmer und Trent Haaga geschrieben hat. Der letzte Name könnte einigen Filmfans bekannt vorkommen. Von Haaga stammen nämlich die Drehbücher zu Filmen wie 68 Kill, Cheap Thrills und Deadgirl.

Ursprünglich angekündigt wurde Mad Heidi bereits 2018. Per Crowd-Investing wurden 2 Millionen US-Dollar von insgesamt 560 Investoren aus 19 Ländern gesammelt. Sollte der Film Erfolg haben, werden sie alle an den Netto-Einnahmen beteiligt werden. Insgesamt betrug das Budget des Films $3,5 Mio, was für das Genre gar nicht mal so wenig ist.

Mad Heidi wurde Ende 2021 abgedreht und befindet sich in der Post-Production. Für die Veröffentlichung des Films gehen die Macher einen innovativen Weg. Er wird drei Monate lang exklusiv über die offizielle Website des Films im Stream zu sehen sein. Erst dann wird er auf DVD, Blu-ray und anderen Plattformen erscheinen. Die weltweite Veröffentlichung auf der Website soll voraussichtlich diesen Sommer erfolgen. Ich hoffe, dass er dennoch auf einigen Genre-Filmfestivals laufen wird, denn gerade ein Film wie dieser funktioniert am besten in einem vollen Kinosaal gleichgesinnter, mit Bier, Nachos und Popcorn ausgestatteter Trash-Liebhaber.

Unten findet Ihr noch drei ausgefallene Poster zu dem Film:

Mad Heidi Trailer & Poster 1Mad Heidi Trailer & Poster 3 Mad Heidi Trailer & Poster 2