JK Simmons J Jonah Jameson

J.K. Simmons in Spider-Man: Far From Home © 2019 Sony Pictures/Marvel Studios

Quelle: SiriusXM

Auch wenn ich Tom Holland für die bislang beste Besetzung von Peter Parker halte, bin ich weiterhin ein Riesenfan von Sam Raimis Spider-Man-Filmen (insbesondere der ersten zwei). Toll besetzt und virtuos inszeniert, gehören sie für mich zu den Perlen unter Marvel-Verfilmungen. Von allen Charakteren aus Raimis Trilogie war keiner so treffend besetzt wie der damals noch weniger bekannte J.K. Simmons als jähzorniger Daily Bugle-Chefredakteur und Peter Parkers Boss J. Jonah Jameson. Die Rolle war dem Schauspieler praktisch auf den Leib geschrieben. Ihr könnt Euch vorstellen, wie sehr ich aus dem Häuschen war, als ich Simmons' Cameo im Abspann von Spider-Man: Far From Home gesehen habe. Es war nicht einmal eine Minute Screentime, doch ich grinste wie ein Schulmädchen bei einem Tokio-Hotel-Konzert im Jahr 2007.

Bereits die Produzenten des James-Bond-Franchises haben den Wert einer perfekt besetzten Rolle erkannt, als Judi Dench beim Übergang von Pierce Brosnan zu Daniel Craig M weiterspielen durfte. Zum Glück ist auch Marvel und Sony bewusst gewesen, dass der inzwischen oscarprämierte Simmons als JJJ unschlagbar ist.

Ein weiterer Spider-Man-Film als Zusammenarbeit von Sony und Marvel ist bereits bestätigt und wird gedreht werden, sobald Tom Holland mit der Uncharted-Verfilmung fertig ist. Dass Simmons darin als Jameson zurückkehren wird, erscheint angesichts des verheißungsvollen Teasers im Far-From-Home-Abspann sehr wahrscheinlich. Vor einigen Tagen erst bestätigte der Schauspieler, dass er den Vertrag über mehrere weitere Auftritte unterschrieben hat. Wie es sich nun bei einem neuen Radio-Interview herausgestellt hat, hat er einen davon sogar bereits abgedreht. Simmons erzählte: (aus dem Englischen)

Die kurze Antwort ist: Ja, es gibt eine Zukunft für J. Jonah Jameson. Nach einer Pause ist er kurz in Far From Home aufgetreten, für alle, die klug genug waren, beim Abspann sitzen zu bleiben. Da gab es einen kurzen JJJ-Auftritt. […] Ein weiterer JJJ-Auftritt ist bereits abgedreht, und laut dem, was ich höre, gibt es Pläne für einen weiteren. Hoffentlich macht JJJ also ewig weiter.

Da Spider-Man 3 noch lange nicht gedreht wird, kann es sich dabei um einen eigentlich nur um einen anderen Film aus Sonys MCU-nahem Spider-Man-Universum handeln: Morbius oder Venom: Let There Be Carnage. Der Trailer zu Morbius brachte bereits Michael Keaton als Adrian Toomes alias Vulture aus Spider-Man: Homecoming als überraschendes Cameo zurück, es wäre also nicht weit hergeholt, wenn Simmons in dem Film ebenfalls auftreten würde. Aber auch der zweite Venom-Film soll den Spider-Man-Filmen angenähert werden, sodass auch darin Jameson auftauchen könnte. Der eine weitere Auftritt, von dem Simmons spricht, ist höchstwahrscheinlich für den nächsten Spider-Man-Film reserviert.

Simmons spielt die Rolle sehr gerne, ist aber auch zufrieden damit, dass sie keinen großen Raum in den Filmen einnimmt:

Es ist einer dieser "weniger ist mehr"-Charaktere. Es ist die Art Charakter, die ich mag. Es ist ein wenig wie bei "Defending Jacob". Ich tauche auf und mache mein Ding. Es ist nicht die größte Rolle in dem Ding. Ich habe nur sechs, sieben, oder acht Szenen (bei "Defending Jacob"), aber sie hinterlassen einen Eindruck. […] Ich mag es nicht, die gesamte Last tragen zu müssen, sondern steuere lieber eine wichtige Sache bei.

Was mich betrifft, kann Simmons JJJ so lange spielen, wie er dazu Lust hat und neue Spider-Man-Filme produziert werden.