Amanda Crew und Zoë Belkin in Isabelle © 2018 Vertical Entertainment

Quelle: Bloody Disgusting

Ach ja, nervige Nachbarn. Kennt jeder. In Isabelle nehmen Horror-Nachbarn eine wortwörtliche Bedeutung an. In dem Film zieht ein junges Ehepaar in eine perfekte, beschauliche Nachbarschaft in New England, doch ihr Traum von einer Familie wird nach der Fehlgeburt der Ehefrau zerstört. Als ob das nicht schlimm genug wäre, die Nahtod-Erfahrung der Frau macht sie gegenüber übernatürlichen Einflüssen anfällig und ein böser Geist von nebenan möchte sich ihres Körpers bemächtigen. Wie das halt so bei solchen Geister-Horrorfilmen ist. Hat man ja auch unzählige Male schon gesehen. Adam Brody ("O.C., California") und Amanda Crew ("Silicon Valley") spielen die Hauptrollen in dem Film.

In den USA wurde Isabelle am 24. Mai in ausgewählten Kinos und über Video-On-Demand veröffentlicht. Einen deutschen Starttermin oder gar einen Verleih hat er noch nicht, doch alle Genrefans können dank dem Trailer einen Vorgeschmack auf den durchschnittlichen Horror bekommen, der sich mit Der Exorzist und Rosemaries Baby vergleicht. Ich befürchte, dieser Vergleich wird nicht zugunsten des Films ausfallen.

Robert Heydon führte bei Isabelle Regie. Es ist sein zweiter Film nach Irvine Welsh’s Ecstasy, wobei ich vermutlich zu den zehn Leuten gehöre, die den Film gesehen haben (er war okay). Unten findet Ihr das Filmposter, das aus dem ähnlichen 08/15-Horror-Bausatz zusammengestellt wurde wie der Trailer (und vermutlich der Film selbst).

Isabelle Trailer & Poster