Quellen: Screambox, Fathom Film Company

Nach erfolgreichen Aufführungen auf diversen Festivals und einem Trailer-Einsatz vor Terrifier 2 in den USA hat der offenbar beinharte Found-Footage-Albtraum The Outwaters einiges Aufsehen bei Horrorfans erregt. So wird der vom Newcomer Robbie Banfitch inszenierte Film auf der anderen Seite des Atlantiks nun doch am 9. Februar einen limitierten Kinorelease durch Cinedigm und Bloody Disgusting erfahren, die auch schon das neueste Gemetzel von Art the Clown in die Kinos brachten, bevor er später in die Heimauswertung beim Streaming-Service Screambox geht.

Die US-Kollegen von Nightmarish Conjurings haben das Werk bereits als "seltenes Geschenk des Horrors" bezeichnet, während bei Nightmare on Film Street von einem "direkten Abstieg in den Wahnsinn" die Rede ist. Das von Bloody Disgustings Meagan Navarro in ihrer Review beschriebene "gory chaos" ist auch im angefügten Kinotrailer kurz aber brachial zu spüren, nachdem der Anfang des Materials eine seltsam beklemmende Ruhe vor dem Sturm in der gezeigten Wüstenlandschaft vermittelt. Mehr vom Splatter gibt es im darauf folgenden Festival-Teaser zu sehen.

Welches Grauen uns The Outwaters genau vor Augen führen wird, geben allerdings weder der sich bedrohlich steigernde Trailer noch der gore-lastige Teaser her. Zeigen soll der Film den Inhalt von drei Memory Cards, die in der Mojave Wüste aufgefunden wurden und einer vierköpfigen Crew gehörten, welche dort campen und ein Musikvideo drehen wollte. Nach zunächst unerklärlichen Geräuschen, Erdvibrationen und seltsamem Verhalten von Tieren soll sich der Ausflug in der Nacht zu einem regelrechten Horrortrip entwickeln.

Found Footage kann ein extrem effektives Format für den Horror sein, wenn es richtig eingesetzt wird. Ehrlich gesagt gibt es in dem Subgenre zwar etliche Beiträge, die mir durchaus gefallen (etwa der spanische [Rec] oder die V/H/S-Reihe), doch hat mich seit dem rohen Original Blair Witch Project (mit Ausnahme des eher der Mockumentary zugehörigen The Poughkeepsie Tapes) kein einziger dieser Filme mit einer derart unmittelbaren Mischung aus Grusel und Terror getroffen. Aus diesem Grund bin ich auf den mysteriösen Schocker durchaus gespannt und hoffe, dass dieser hierzulande auch bald eine Veröffentlichung erfährt.

In den Hauptrollen werden der Regisseur Robbie Banfitch selbst, Angela Basolis, Michelle May, Scott Schamell und Leslie Ann Banfitch zu sehen sein und der Soundtrack stammt von der dem "creepy pop" zugeordneten Komponistin Salem Belladonna.

Hier kommen der neue offizielle Kinotrailer, der kurze aber reichlich krasse Teaser vom letztjährigen Philadelphia Unnamed Film Festival und das Poster:

The Outwaters Trailer & Poster

Wie gefallen Euch diese Eindrücke von The Outwaters?