Quelle: CBS Films

Der Slasher, ein besonderes Subgenre des Horrorkinos, in dem ein in der Regel maskierter Killer Teenager oder College-Studenten jagt und meist mit einem Messer (oder Ähnlichem) abmetzelt, feierte in den Siebzigern und Achtzigern seine Blütezeit im Kino und brachte uns Franchises wie Halloween und Freitag der 13. Es sind auch die Achtziger, mit denen man bis heute die Slasherfilme am ehesten in Verbindung bringt, doch Ende der Neunziger sorgte Wes Craven mit seinem Riesenhit Scream (bis heute mein absoluter Lieblingsfilm im Genre) für ein Revival und eine neue Welle an Slashern. Nachahmer wie Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast, Düstere Legenden und Schrei wenn du kannst folgten, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.

Doch das Interesse der Massen an den neuen Slashern flaute so schnell ab, wie es aufkam und als Scream 4 elf Jahre nach dem dritten Teil in die Kinos kam, zeigten enttäuschende Einspielergebnisse, dass der Slasher wieder zu einem Nischengenre geworden ist.

Schade, denn Slasher funktionieren zwar nach einem simpel gestrickten Muster, machen aber, wenn man allzu große Patzer vermeidet, in der Regel ordentlich Spaß. Leider sieht man sie heutzutage nur noch selten im Kino, wo das Subgenre von Folter-Horror à la Saw und Geistergeschichten wie Conjuring verdrängt wurde.

Umso größer war meine Überraschung und Freude, als ich über den Trailer zu Hell Fest stolperte, einem Film, von dessen Existenz ich zuvor nicht wusste, obwohl er bereits am 28. September in US-Kinos breit starten wird. Die Zutaten sind ganz klassisch: junge, naive College-Studenten, ein Horror-Freizeitpark und ein brutaler maskierter Killer. Als Sahnehäubchen für Genrefans gibt es auch einen Auftritt der Horror-Legende Tony Todd (Candyman, Final Destination). Lionsgate, das Studio hinter Saw, Sinister und See No Evil, bringt Hell Fest in Nordamerika tatsächlich breit in die Kinos und ich hoffe sehr, dass er es auch bei uns auf die Leinwand schafft. Schaut Euch den blutigen Red-Band-Trailer zum Film unten an:

Das sieht doch wirklich aus nach einem schnörkellosen Slasher alter Schule aus, der auch mit Blut nicht geizt. Erfreulich ist für mich auch die Präsenz von Bex Taylor-Klaus, die seit der "Scream"-Serie auch schon Erfahrungen mit maskierten Schlitzern hat.

Inszeniert wurde Hell Fest von Gregory Plotkin, dem Regisseur von Paranormal Activity: Ghost Dimension und Cutter von Horrorhits wie Get Out und Happy Deathday. Nun ja, hoffen wir mal, dass er bei den letzten beiden was dazugelernt hat nach seinem doch bestenfalls durchwachsenen Regiedebüt.

Unten findet Ihr noch zwei coole Plakate zu Hell Fest:

Hell Fest Trailer & Poster Hell Fest Trailer & Poster 2