© 2018 Universal Pictures

Quelle: Ryan Turek Twitter

Michael Myers macht keine halben Sachen, wenn er kommenden Oktober nach Haddonfield zurückkehrt, um zu vollenden, was er 40 Jahre zuvor begonnen hat. Die MPAA, das US-Pendant zur deutschen FSK, hat dem neuen Halloween-Film, der wie schon das Original und Rob Zombies Remake schlicht Halloween heißt, seine Altersfreigabe erteilt. Erwartungsgemäß ist es ein R-Rating geworden, wie bei allen anderen Halloween-Filmen zuvor. Das dürfte niemanden überraschen, denn bei einer milderen Freigabe wären die Fans sicherlich auf die Barrikaden gegangen, auch wenn Carpenters Original in puncto Blut und Gewalt eigentlich recht zahm ist und den Horror vor allem aus seiner unheimlichen Atmosphäre bezieht.

Halloween ist eine direkte Fortsetzung von Carpenters Halloween und ignoriert alle dazwischen liegenden Sequels und Remakes. Auch in der Machart soll er Carpenters Genreklassiker ähneln und Michael Myers wieder zu der unaufhaltsamen, unerklärlichen Naturgewalt machen, die er im ersten Film war. Allerdings wird es im neuen Film deutlich rabiater zugehen. Ein Blick auf die Erklärung des R-Ratings verrät, dass dieses gut begründet ist. Laut der Freigabenbeschreibung enthält der Film "Horrorgewalt, blutige Bilder, Schimpfwörter, Drogen und Nacktheit". Hier wurde das R-Rating voll ausgeschöpft.

Bei der Comic-Con in San Diego kamen die Anwesenden bereits in den Genuss der besagten Horrorgewalt und blutigen Bilder. Dort wurden Szenen gezeigt, in denen Michael erst eine Frau mit einem Hammer tötet (jedoch offscreen) und dann recht explizit ein Pärchen ermordet. Leider sind die gezeigten Szenen nicht online veröffentlicht worden, doch es sind zwei recht  blutige Szenenbilder aus dem Film im Internet aufgetaucht, die die Ausmaße von Michaels Gewalt im Film zeigen:

Halloween R Rating Bild 4 Halloween R Rating Bild 5Mit diesem Michael ist nicht zu spaßen. Regisseur David Gordon Green und sein Co-Autor Danny McBride kommen zwar hauptsächlich aus der Comedyszene (Ananas Express, Your Highness), doch sie haben hoch und heilig versprochen, dass ihr Halloween sehr ernst und gruselig sein wird, und sie haben sich offenbar an ihr Versprechen gehalten. Dafür sorgte auch John Carpenter selbst. Er segnete das Drehbuch ab, produziert den Film und wird neue Musik für ihn komponieren.

Gespielt wird Michael Myers in dem Film hauptsächlich vom Stuntman James Jude Courtney. Doch auch der Original-Michael Nick Castle trägt in einigen Szenen die Shatner-Maske.

Im neuen Film sind es drei Generationen von Strode-Frauen – Laurie (Jamie Lee Curtis), ihre Tochter Karen (Judy Greer) und deren Tochter Allyson (Andi Matichak) – die zu Zielscheiben des Killers werden.

Alles, was ich bislang zum neuen Halloween gelesen und gehört habe, klingt und sieht sehr vielversprechend aus. Ein Bekannter von mir hat sogar schon vor geraumer Zeit den Film bei einer Testvorführung in den USA gesehen und war begeistert. Zum Glück müssen wir alle nicht mehr lange warten. Halloween kommt am 25. Oktober in die deutschen Kinos.

Unten findet Ihr das coole Comic-Con-Poster zum Film, drei offizielle Filmbilder und den im Juni veröffentlichten ersten Trailer:

Halloween R Rating PosterHalloween R Rating Bild 1Halloween R Rating Bild 2Halloween R Rating Bild 3

Offizieller Inhalt:

"Seit er vor 40 Jahren mit einer brutalen Mordserie die amerikanische Kleinstadt Haddonfield terrorisierte, sitzt Michael Myers (Nick Castle), abgeschottet von der Außenwelt, in einer psychiatrischen Anstalt in Haft. Als er zusammen mit anderen hochgefährlichen Insassen verlegt werden soll, passiert die Katastrophe: Der Gefangenentransport verunglückt nachts auf offener Straße und ermöglicht ihm die Flucht. Angetrieben von seinem bestialischen Drang zu morden, macht sich Myers auf nach Haddonfield und der entsetzliche Alptraum beginnt für die Bewohner aufs Neue. Nur Laurie (Jamie Lee Curtis), die dem maskierten Killer seinerzeit nur knapp entkommen konnte, ist vorbereitet, sich dem personifizierten Bösen entgegenzustellen.."