Halloween Kills R Rating

James Jude Courtney in Halloween Kills © 2020 Universal Pictures

Quellen: MPAA, Total Film

Auch wenn ich immer wieder betone, dass die Altersfreigabe alleine keinerlei Aussage über die Qualität eines Films hat, gibt es doch bestimmte Stoffe und Franchises, die man sich in jugendfreier Version kaum vorstellen kann. Jeder einzelne der bisherigen elf Halloween-Filme hat in den USA ein R-Rating bekommen (Freigabe ab 17 Jahren), und das ist bei Halloween Kills, der letztes Jahr um ein Jahr nach hinten bis Oktober 2021 verschoben wurde, nicht anders. Der Film hat vor einigen Tagen ganz offiziell sein erwartetes R-Rating erhalten. Die eigentlich interessante Info für Fans von blutigen Gewalteinlagen verbirgt sich in der Freigabenbegründung und diese sollten ein Lächeln in die Gesichter der Horrorfans zaubern. Das R-Rating hat Halloween Kills für "Durchgehend heftige blutige Gewalt, grausige Bilder, Kraftausdrücke und Drogengebrauch" bekommen. Das klingt eine Spur heftiger als die die Begründung des R-Ratings beim letzten Film, das für "Horrorgewalt, blutige Bilder, Drogengebrauch, Kraftausdrücke und Nacktheit" erteilt wurde.

Regisseur und Co-Autor David Gordon Green hat es auch in anderen Worten zusammengefasst und für den Film "zehnmal so viele Kills und doppelt so viel Spannung" wie beim letzten Film angekündigt. Das ist mal eine Ansage, auch wenn sie weit weg von den Wurzeln des verhältnismäßig unblutigen Originalfilms von John Carpenter ist. Green hat erklärt, dass während es im letzten Halloween einen langsamen Aufbau gab, bevor das Gemetzel losging, Halloween Kills direkt in das Geschehen einsteigen und das Tempo sehr hoch halten wird. Im dritten Film, Halloween Ends, soll es dann wieder etwas heruntergefahren werden: (aus dem Englischen)

Als wir den letzten Film gedreht haben, wollte ich einen Weg finden, um jemanden, der das Original nicht kennt, schnell auf den aktuellen Stand zu bringen. Aber in diesem geht es gleich ans Eingemachte. Er ist sehr aggressiv. Er ist sehr effizient. Wie wollten einen explosiven Mittelteil, bevor die Dinge wieder straffer und persönlicher werden.

Carpenter selbst kehrte wieder als Produzent, Berater und Komponist zurück. Er pries den Film zuletzt als "ultimativen Slasher" mit einem sehr hohen Bodycount an. Ich befürchte, dass es nach diesen großen Versprechungen einige enttäuschte Horrorfans geben wird, wenn sich Halloween Kills doch nicht als der brutalste Slasher aller Zeiten erweist, wie sie sich das vielleicht nach Carpenters und Greens Aussagen erhoffen. Man darf nicht vergessen, dass es immer noch Halloween ist und nicht Freitag der 13.

Die britische Filmzeitschrift Total Film hat kürzlich ein brandneues Foto aus dem Film veröffentlicht, das einen besonders bedrohlich wirkenden Michael zeigt, der möglicherweise im alten Myers-Haus steht:

Halloween Kills R Rating FotoJamie Lee Curtis, Judy Greer und Andi Matichak kehren in Halloween Kills als drei Generationen der Strode-Frauen zurück. James Jude Courtney und Originaldarsteller Nick Castle teilen sich wieder die Rolle des Michael Myers. Der Film bringt außerdem einige Originaldarsteller aus dem Film von 1978 zurück: Charles Cyphers als Sheriff Leigh Brackett, Kyle Richards als Lindsey Wallace und Nancy Stephens als Krankenschwester und Dr. Loomis' Assistentin Marion Chambers. Anthony Michael Hall wurde derweil in der Rolle des erwachsenen Tommy Doyle besetzt, und war bereits im letzten Teaser zum Film kurz zu sehen.

Halloween Kills ist aktuell für den 14.10.2021 in Deutschland angesetzt. Produzent Jason Blum hat hoch und heilig versprochen, dass der Film dann auch ohne weitere Verschiebungen anlaufen wird, komme was wolle.