Gremlins Animationsserie

© Warner Bros. Pictures

Quelle: Variety

Gremlins war einer der liebsten Filme meiner Kindheit und ein Film, mit dem ich mich ans Horrorgenre herangetastet habe (okay, es dauerte nicht lange, bis ich direkt bei Tanz der Teufel und Nightmare on Elm Street landete). Als ich vorletztes Jahr das Glück hatte, Gremlins in einem Londoner Kino in einer 70mm-Projektion zu sehen, hat sich für mich abermals bestätigt, dass es einer der besten Weihnachtsfilme überhaupt ist sowie der perfekte "Familien-Horrorfilm".

So sehr der erste Film ein unumstrittener Klassiker ist, der zweite spaltete seinerzeit das Publikum und wurde erst deutlich später für seine bissige Satire geschätzt. An den Kinokassen gab es daher seinerzeit einen deutlichen Einnahmeneinbruch und ein dritter Teil hat sich nicht materialisiert. Bislang jedenfalls. Doch natürlich kann Hollywood jedes Franchise nur begrenzt lange ruhen lassen. Produzent Frank Marshall hat 2012 hoch und heilig versprochen, dass kein Gremlins-Remake ohne Steven Spielbergs Erlaubnis produziert werden wird. Doch Originalautor Chris Columbus enthüllte letztes Jahr, dass er an dem Drehbuch zu einem neuen Teil arbeitet und dieser fast scher ein Reboot sein wird.

Aktuell sieht es aber nicht danach aus, als sei ein neuer Gremlins-Kinofilm Warners Priorität, doch die Marke soll auf eine andere Weise fortgeführt wurde. Laut Branchenblatt Variety entwickelt Warner eine "Gremlins"-Animationsserie, die exklusiv für WarnerMedias geplanten Streaming-Dienst produziert werden soll. Ja, so wie Disney, plant auch Warner, ins Streaming-Geschäft einzusteigen und eine neue Plattform gilt es natürlich auch mit eigenproduzierten Inhalten zu füllen.

Die "Gremlins"-Serie soll angeblich ein Prequel sein und von Mr. Wing handeln, dem chinesischen Großvater aus den Filmen, gespielt von Keye Luke, der als junger Mann Abenteuer mit dem Mogwai Gizmo erlebt. Tze Chun, der als Autor u. a. an "Once Upon a Time" und "Gotham" gearbeitet hat, soll die Serie schreiben und produzieren. Warner hat den Bericht bislang weder bestätigt noch abgestritten, allerdings klingt er auch nicht sonderlich weit hergeholt. Gremlins wird vermutlich auch nicht das einzige Franchise bleiben, in dessen Minen Warner für seine Streaming-Plattform schürfen wird.