George Takei William Shatner

George Takei und William Shatner in "Raumschiff Enterprise" © CBS Television

Quelle: The Guardian

Seit dem Tod von Nichelle Nichols dieses Jahr sind William Shatner, George Takei und Walter Koenig die einzigen noch lebenden Darsteller der allerersten "Star Trek"-Serie "Raumschiff Enterprise". Doch wer glaubt, dass die verbleibenden Crew-Mitglieder der Enterprise wie eine Familie zusammenhalten würden, irrt sich gewaltig. Über die letzten Jahre häuften sich in Interviews negative Bemerkungen seiner ehemaligen Co-Stars über die Zusammenarbeit mit Kirk-Darsteller Shatner. Insbesondere Sulu-Darsteller Takei nimmt sich mit seiner Kritik kein Blatt vor den Mund. Nachdem Shatner seinen historischen Raumflug mit Jeff Bezos' Rakete absolviert hatte, schrieb Takei über Twitter, Shatner sei für Bezos lediglich ein Versuchskaninchen gewesen, um die Auswirkungen der Raumfahrt auf einen körperlich unfitten Menschen zu testen.

Takei ist jedoch in seiner Shatner-Kritik nicht alleine. Auch Walter Koenig (Chekov) bezeichnete Shatner als selbstzentriert und behauptete, dass die geteilte Abneigung gegenüber Shatner den Rest des Casts zusammengeschweißt habe.

Dieses Jahr hatte der 91-jährige Shatner die Nase voll und dressierte kürzlich in einem Interview mit The Times of London die Kritik: (aus dem Englischen)

Sechzig Jahre nach irgendeinem Zwischenfall, pochen sie immer noch darauf. Findet ihr das nicht ein wenig seltsam? Es ist wie eine Krankheit. Ich habe angefangen zu verstehen, dass sie es für die Publicity getan haben.

George (Takei) hat nie aufgehört, meinen Namen in den Dreck zu ziehen. Diese Menschen sind verbittert und erbittert. Mir ist die Geduld ausgegangen. Wieso sollte man den Leuten Glaubwürdigkeit verleihen, die neid- und hasserfüllt sind?

Nur zwei Wochen darauf ging Takei auf Shatners Aussage ein und verlor kein gutes Wort über seinen ehemaligen Kollegen:

Ich weiß, dass er nach London gekommen ist, um sein Buch zu bewerben und darüber gesprochen hat, dass ich Publicity möchte, indem ich seinen Namen nutze. Also habe ich beschlossen, dass ich seinen Namen für die Publicity nicht brauche. Ich habe ein deutlich wichtigeres Thema, für das ich Aufmerksamkeit möchte, also werde ich Bill in diesem Interview gar nicht ansprechen. Obwohl ich es gerade getan habe. Er ist einfach ein streitsüchtiger alter Mann und ich werde ihm sich selbst überlassen. Ich werde sein Spiel nicht spielen.

Auf die Frage hin, ob irgendjemand von der Originalbesetzung sich gut mit Shatner verstanden habe, antwortete Takei eindeutig mit "Nein, keiner von uns" und bezeichnete Shatner als "Primadonna". Er führte außerdem weiter aus, wie Shatner zu den Zeiten der Originalserie war:

Er war selbstzentriert. Er hat es genossen, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Er wollte, dass alle vor ihm katzbuckeln.

Solche Streitigkeiten und Vorwürfe zwischen Co-Stars erfolgreicher Serien sind nicht selten. Kim Cattrall weigerte sich wegen Sarah Jessica Parker für einen dritten Sex-and-the-City-Film oder dass Revival "…And Just Like That" zurückzukehren, während mehrere Cast-Mitglieder von "Glee", darunter Heather Morris und Samantha Ware, Lea Michele Mobbing vorgeworfen haben.