Sex and the City 3 Kim Catrall

Kim Catrall in Sex and the City 2 (2010) © Warner Bros. Pictures

Quelle: The Guardian

ANEZIGE

Die führ ihre Zeit wegen der Darstellung der offen ausgelebten weiblichen Sexualität bahnbrechende, vielfach Emmy- und Golden-Globe-prämierte HBO-Serie "Sex and the City" endete bereits vor 15 Jahren, doch ihr Vermächtnis hält bis heute an. Es gab die kurzlebige Prequelserie "The Carrie Diaries" mit AnnaSophia Robb als junge Carrie Bradshaw, und aktuell ist eine Nachfolgeserie in Planung, basierend auf dem kürzlich veröffentlichten neuen Roman der Autorin Candance Bushnell "Is There Still Sex in the City?", der neuen weiblichen Hauptfiguren folgt, die ihre sexuellen Eskapaden in ihren 50ern und 60ern erleben.

Und natürlich gab es noch die beiden Sex-and-the-City-Kinofilme, die direkt an die Serie angeschlossen haben und Sarah Jessica Parker, Kim Catrall, Kristin Davis und Cynthia Nixon als Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda zurückgebracht haben. Mit jeweils zweieinhalb Stunden Laufzeit sind die Filme im Gegensatz zur Serie nicht gerade gut in der Kritik weggekommen, räumten dafür aber ordentlich an den Kinokassen ab. Obwohl der Hype zur Veröffentlichung des zweiten Films bereits nachgelassen hat, spielte er dennoch weltweit fast $290 Mio ein.

Sex and the City 2 kam 2010 in die Kinos und seitdem wurde immer wieder über einen möglichen dritten Teil gemunkelt. Vor einigen Jahren find die Fortsetzung an, konkreter zu werden, nur um letztlich an einer unüberwindbaren Hürde zu scheitern. Samantha-Darstellerin Kim Catrall sagte ihre Beteiligung knallhart ab und rückte von der Position seitdem auch nicht ab. Das führte wohl auch zu bösem Blut zwischen ihr und Sarah Jessica Parker, die den Film unbedingt machen wollte und das bereits fertige Drehbuch als wundervoll und emotional beschrieben hat. Die Gründe für Catralls ablehnende Haltung wurden nie genau enthüllt, allerdings ging es laut internen Quellen (lies: Gerüchten) einerseits um die unfaire Aufteilung der Profitbeteiligung und andererseits darum, dass der dritte Film keine sonderlich gute Rolle für Samantha hatte. So sollte der Film angeblich mit dem Tod von Mr. Big beginnen und vor allem davon handeln, wie Carrie mit dem Verlust ihrer großen Liebe umgeht. Auch wenn es überraschend klingt, dass die Autoren Mr. Big töten wollen würden, wäre das seinem Darsteller Chris Noth vermutlich nur recht gewesen. Er erklärte offen, dass er beide Filme nicht sonderlich mochte und sie für seinen Geschmack viel zu kitschig waren.

Etwa zwei Jahre nach ihrer Absage an Sex and the City 3 hat Kim Catrall nun in einem neuen Interview erneut beteuert, dass dieses Kapitel für sie abgeschlossen sei. Außerdem erzählt sie, dass sie sich wegen ihrer Absage von den anderen gemobbt bzw. unter Druck gesetzt fühlte: (aus dem Englischen)

Ich bin als Samantha Jones über die Ziellinie hinausgegangen, weil ich Sex and the City geliebt habe. Es war auf so viele Weisen ein Segen, aber nach dem zweiten Film hatte ich genug. Ich konnte nicht verstehen, weshalb sie mich nicht einfach mit einer anderen Schauspielerin ersetzen würden, anstatt ihre Zeit damit zu verschwenden, mich zu mobben. Nein heißt nein.

Da klingt eindeutig. Ich kann verstehen, weshalb das Studio ihre Rolle nicht neu besetzen wollen würde, nachdem sich die Fans über mehr als zwei Jahrzehnte an sie und ihre unvergleichliche Darstellung der Figur gewöhnt haben. Vielleicht ist es manchmal auch am besten, die Dinge einfach ruhen zu lassen. Oder hättet Ihr gerne Sex and the City 3 auch ohne Kim Catrall als Sam gesehen?