Dwayne Johnson Serie

Dwayne Johnson in Fast & Furious 8 © 2017 Universal Pictures

Quelle: TVLine

ANEZIGE

Über die schauspielerische Bandbreite von Dwayne "The Rock" Johnson kann man sich streiten. Über seinen Fleiß und guten Geschäftssinn jedoch nicht. Wurde er Anfang der 2000er bei seinem Übergang vom Profi-Wrestler zum Schauspieler noch belächelt, ist er inzwischen zum bestbezahlten Darsteller der Welt aufgestiegen. Was Johnson nämlich hat, ist ein unerschöpflicher Vorrat an Charisma und Bereitschaft zur Selbstironie.

Vergangenes Jahr endete Johnsons erste TV-Serie, HBOs "Ballers", für die er trotz seiner zahlreichen Filmverpflichtungen dennoch Jahr für Jahr irgendwie Zeit gefunden hat. Bald wird Johnson selbst zu einer Serienfigur. NBC hat die Sitcom "Young Rock" über Johnsons turbulente Kindheit direkt in Serie bestellt und dabei sogar die übliche Pilotphase übersprungen. Vorerst wurden elf Episoden in Auftrag gegeben. Doch Johnson ist nicht nur als ausführender Produzent der Serie dabei, sondern soll auch selbst in jeder Folge kurz auftreten, vermutlich als Erzähler und Begleiter der Zuschauer.

"Fresh Off the Boat"-Schöpferin Nahnatchka Khan hat die Pilotfolge zusammen mit Jeff Chiang geschrieben. Beide werden als ausführende Produzenten und Showrunner der Serie fungieren.

In seiner Kindheit ist Johnsons Familie häufig umgezogen, sodass er Zeit in Neuseeland, North Carolina, Connecticut, Pennsylvania, Tennessee und natürlich auf Hawaii verbracht hat. Sein Vater, Rocky Johnson, war selbst ein professioneller Wrestler. Mit 14 wurde Johnson aus seiner Wohnung rausgeworfen. Er schloss sich einem kriminellen Ring an und hat Touristen bestohlen, die auf Hawaii Urlaub gemacht haben. Er wurde laut eigenen Angaben acht- oder neunmal verhaftet, bevor er 18 wurde. Zur gleichen Zeit hat er jedoch mit seinem Fitnesstraining angefangen und wurde zunächst zum Footballspieler, bevor er seine Karriere aufgrund von Verletzungen beenden musste. Dann kam der Ruf des Wrestling und der Rest ist Geschichte.

Das alles bietet natürlich genug Material für eine Serie, die dramatische und humorvolle Elemente verbinden kann. Das klappte ja auch gut mit der Comedyserie "Alle hassen Chris" über die Jugend des Comedians Chris Rock. Sie lief vier Staffeln lang bei CBS.