Der Prinz aus Zamunda 3

Eddie Murphy in Der Prinz aus Zamunda 2 © 2021 Amazon Studios

Quelle: LiveKellyandRyan

Satte 125 Millionen US-Dollar hat Amazon Prime für die exklusiven Streaming-Rechte an Der Prinz aus Zamunda 2 an Paramount hingeblättert – die höchste Summe, die ein Streamer bislang für die Rechte an einem Film bezahlt hat. Doch die enorme Investition scheint sich bezahlt gemacht zu haben. Laut Amazons eigenen Angaben, in Berufung auf ein spezialisiertes Statistik-Unternehmen, wurde das Sequel letztes Wochenende zum Start mehr gestreamt als jeder andere Film seit Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr. Wie genau dies gemessen wurde und was als "gestreamt" zählt (bei Netflix reichen ja schon zwei Minuten um als "gesehen" zu gelten), bleibt dabei jedoch schleierhaft.

Dass das Interesse an dem Film trotz gemischter Kritiken auf jeden Fall sehr groß gewesen sein dürfte, ist keine Überraschung. Der Prinz aus Zamunda ist neben Beverly Hills Cop vermutlich Eddie Murphys beliebteste Komödie und wurde Ende der Achtziger auf dem Höhepunkt seines Erfolgs veröffentlicht. Murphy selbst genießt seit seinem Auftritt in Netflix' Dolemite Is My Name wieder einen guten Ruf, und die Rückkehr zu seiner ikonischen Rolle als Prinz (bzw. inzwischen König) Akeem Joffer ließ unzählige nostalgische Fans des Originals aufhorchen. Außerdem sind gerade leichte Komödien wie diese bei Nutzern von Streaming-Diensten sehr beliebt. Wie sonst kann man Adam Sandlers abermals verlängerten Netflix-Vertrag erklären, der ihn Jahr für Jahr zu einem der bestbezahlten Schauspieler der Welt macht?

Angesichts des durchschlagenden Erfolgs des Films, dauerte es natürlich nicht lange, bis Murphy nach einem dritten Film gefragt wurde. Für diesen hat er tatsächlich schon eine Idee, wird die Fans jedoch wieder lange warten lassen – 16 Jahre, genauer gesagt: (aus dem Englischen)

Es gibt eine Idee für Der Prinz aus Zamunda 3, die ich habe, er wird aber erst in 16 Jahren kommen. Ich muss 75 sein, um den Film zu machen, und nicht mit Makeup gealtert werden, sondern wirklich 75 sein.

Das klingt vielleicht etwas extrem, aber es wäre ja nicht einmal halb so lange sie die Wartezeit zwischen dem ersten und dem zweiten Film (33 Jahre)! Derweil wird Murphys nächstes Sequels, der lang erwartete Beverly Hills Cop 4, direkt für einen Streamer produziert, in dem Fall für Netflix. Hoffentlich wissen wir bald mehr über die Rückkehr von Axel Foley.